Zuletzt aktualisiert: 14. Februar 2022

Unsere Vorgehensweise

27Analysierte Produkte

71Stunden investiert

18Studien recherchiert

71Kommentare gesammelt

Ein Zentrierbohrer ist ein Werkzeug, mit dem du Löcher in Metall bohren kannst. Er hat eine Spitze an einem Ende und einen Dorn (Schaft), der in das Bohrfutter deiner Bohrmaschine oder deiner Handbohrmaschine passt. Zentrierbohrer gibt es in verschiedenen Größen, die der Größe des Lochs entsprechen, das sie herstellen. Die gängigsten Größen reichen von 1/16″ bis zu 3/8″.

Zentrierbohrer werden verwendet, um ein Loch in der Mitte eines Objekts zu bohren. Dazu setzt du den Bohrer an der gewünschten Stelle an und schaltest ihn dann ein. Der Motor dreht sich so lange, bis er seine Höchstdrehzahl erreicht (normalerweise etwa 3500 U/min). Sobald dies der Fall ist, kannst du mit dem Bohren deines Lochs beginnen. Du solltest darauf achten, dass du nicht zu viel Druck ausübst, wenn du eines dieser Werkzeuge benutzt, da es sonst unter der Belastung auseinanderbrechen kann.




Zentrierbohrer Test & Vergleich: Favoriten der Redaktion

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen

Welche Arten von Zentrierbohrern gibt es und was macht ein gutes Produkt aus?

Es gibt zwei Arten von Zentrierbohrern: Der erste ist ein Bohrer, der nur eine Spitze hat und zum Bohren von Löchern in Holz oder Metall verwendet werden kann. Die zweite Art von Zentrierbohrer hat drei Spitzen und kann für verschiedene Materialien wie Holz, Kunststoff oder sogar Glas verwendet werden.

Die wichtigsten Faktoren sind die Qualität des Stahls und die Wärmebehandlung. Ein guter Zentrierbohrer besteht aus Werkzeugstahl mit hohem Kohlenstoffgehalt, der eine sehr harte Oberflächenschicht hat, die durch Schleifen oder Honen zu einer Schneide geschärft werden kann. Diese Härte ermöglicht es ihm, durch Metall zu schneiden, ohne schnell stumpf zu werden. Er sollte auch einen starken Kern haben, der zäh genug ist, um in zähe Materialien wie Gusseisen und gehärtete Stähle zu bohren (siehe Abbildung 2).

Abbildung 1 – Zu den drei grundlegenden Arten von Bohrern, die in der Zerspanung eingesetzt werden, gehören Spiralbohrer, Vollhartmetallbohrer und Wendeschneidplatten wie HSS-Schaftfräser.

Wer sollte einen Zentrierbohrer benutzen?

Jeder, der ein Loch in die Mitte eines Objekts bohren muss. Dazu gehören Holzarbeiter, Metallarbeiter und alle, die mit Materialien arbeiten, die sich zum Bohren nur schwer oder gar nicht einspannen lassen.

Nach welchen Kriterien solltest du einen Zentrierbohrer kaufen?

Der wichtigste Faktor ist die Größe deiner Bohrer. Ein Zentrierbohrer muss mit den Größen deiner Bohrer kompatibel sein, damit er sie festhalten kann, während du Löcher in Holz oder Metall bohrst. Wenn du einen Satz kleinerer Bohrer hast und sie für größere Projekte verwenden willst, dann kaufe einen Zentrierbohrer, der auch zu diesen kleineren Bohrern passt. Wenn es sich um weiche Materialien wie Kunststoff oder Holz handelt, solltest du dich für ein günstiges Modell entscheiden. Wenn es sich jedoch um härtere Materialien wie Stahl oder Aluminium handelt (die ein höheres Drehmoment erfordern), solltest du einen Bohrer mit höherer Leistung und Drehzahl wählen.

Das Wichtigste ist, dass du darauf achtest, dass du Äpfel mit Äpfeln vergleichst. Wenn du zum Beispiel einen 1/2″-Bohrer hast und ihn mit einem 3/8″-Bohrer vergleichen willst, dann schau dir die Anzahl der Spannuten an. Wenn beide 5 Rillen haben, sollte dein Vergleich hier enden, denn es gibt keinen großen Unterschied in Bezug auf die Leistung oder den Preis (wenn überhaupt). Wenn jedoch einer der beiden Bohrer 10 Spannuten hat und der andere nur 4-5 – dann ist die Wahl eindeutig auf die Bohrgeschwindigkeit und die Kostenersparnis aufgrund des geringeren Materialverbrauchs pro gebohrtem Loch gefallen.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Zentrierbohrers?

Vorteile

Zentrierbohrer werden verwendet, um Löcher genau in der Mitte eines Werkstücks zu bohren. Sie können für Holz-, Metall- und Kunststoffmaterialien verwendet werden. Der Vorteil ist, dass du mit ihnen perfekt zentrierte Löcher bohren kannst, ohne sie vorher anzeichnen zu müssen oder eine Ahle oder einen Nagelstempel zu verwenden, die nicht immer genaue Ergebnisse liefern.

Nachteile

Der größte Nachteil eines Zentrierbohrers ist, dass er nur ein Loch auf einmal bohren kann. Außerdem dauert der Einsatz länger als bei anderen Bohrern und der Bediener muss darauf achten, den Bohrer nicht zu überhitzen oder die Schneiden zu beschädigen, indem er zu viel Druck auf das Werkzeug ausübt.

Brauchst du zusätzliche Ausrüstung, um einen Center Drill zu benutzen?

Nein. Der Center Drill wurde für die Verwendung mit Standardbohrern und -meißeln entwickelt, sodass du ihn sofort einsetzen kannst.

Was kannst du sonst noch anstelle eines Zentrierbohrers verwenden?

Ein Körner. Er ist etwas schwieriger zu handhaben, aber er funktioniert in den meisten Fällen.

Kaufberatung: Was du zum Thema Zentrierbohrer wissen musst

Welche Marken und Hersteller sind in unserer Produktvorstellung vertreten?

In unserem Test stellen wir Produkte von verschiedenen Herstellern und Anbietern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Marken und Herstellern:

  • futec
  • Trend
  • Funxim

In welchem Preisbereich liegen die vorgestellten Produkte?

Das günstigste Zentrierbohrer-Produkt in unserem Test kostet rund 13 Euro und eignet sich ideal für Kunden die auf ihren Geldbeutel schauen. Wer bereit ist, mehr Geld für eine bessere Qualität auszugeben, kann jedoch auch rund 26 EUR für eines der teuersten Produkte ausgeben.

Welche Produkte kommen bei den Käufern am besten an?

Ein Zentrierbohrer-Produkt aus dem Test sticht durch besonders viele Bewertungen hervor, nämlich das Produkt der Marke Walfront, welches bis heute insgesamt 802-mal bewertet wurde.

Bei dem durch Kunden am besten bewerteten Produkt handelt es sich um das Produkt der Marke Walfront mit derzeit 4.6/5.0 Bewertungssternen.

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte