Egal welches Material: Metall, Beton, Holz oder Keramik, ein Winkelschleifer ist für dich als passionierter Handwerker genau das Richtige. Besonders bei speziellen Abschleifarbeiten ist der Winkelschleifer der richtige Helfer, vereinfacht und beschleunigt die Arbeit ungemein. So erhältst du gute Ergebnisse auf schnellen Wege. Unser großer Winkelschleifer Test 2019 zeigt dir die besten Modelle und informiert dich über die wichtigsten Qualitätsmerkmal eines Winkelschleifers.

Die Auswahl beim Kauf ist sehr groß, deswegen solltest du vor allem auf Leistung, die Winkelschleifer-Scheibe und die Energieversorgung achten, wenn du dich zwischen den verschiedenen Maschinen entscheidest. Des Weiteren sind dein Know-How und wie große die handwerkliche Arbeit ist von Bedeutung, denn es gibt Winkelschneider für Profis, Hobbyhandwerker und neue Einsteiger. Finde den richtigen Winkelschneider für dich, sei es ein handlicher Einhandwinkelschleifer oder der Zweihandwinkelschleifer mit richtig viel Power.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Winkelschleifer ist die richtige Maschine für dich, wenn du geplant hast, Trenn- und Abschleifarbeiten für Metall, Beton, oder Keramik durchzuführen.
  • Neben unterschiedlichen Modellen hinsichtlich der Energieversorgung einer Flex kannst du auch zwischen handlichen Einhandwinkelschleifern und leistungsstarken Zweihandwinkelschleifern unterscheiden.
  • Vor dem Kauf eines Winkelschleifers solltest du vor allem die Leistung, die Winkelschleifer-Scheibe und die Energieversorgung berücksichtigen.

Winkelschleifer Test: Favoriten der Redaktion

Der Winkelschleifer mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis

Dieser Trennjäger hat eine Nennaufnahmeleistung von 720 Watt und eine Abgabeleistung von 300 Watt. Die Leerlaufdrehzahl beträgt 11000 Umdrehungen pro Minute und ermöglicht Ihnen bei jeglichen Trenn- und Schleifvorhaben ein rasches und effizientes Resultat. Auch für den Dauereinsatz ist die Maschine geeignet.

Der maximale Scheibendurchmesser, den Sie dem Bosch GWS 7-125 aufsetzen können, fasst eine Größe von 125 mm. Damit sollten Sie in der Lage sein, 8 cm dicke Metallplatten zu durchtrennen.
Die Energieversorgung bei dieser 2 kg schweren Trennhexe erfolgt über ein Stromkabel mit Netzbetrieb.

Wenn Sie sich für dieses Produkt entscheiden, erhalten Sie neben dem Winkelschleifer zusätzlich hilfreiche Extras. Im Lieferumfang sind unter anderem ein Zusatzgriff, Aufnahmeflansch, Schutzhaube, eine Spannmutter sowie ein Zweilochschlüssel enthalten.

Der beste Allround Winkelschleifer

Die knapp 5,8 kg schwere Flex läuft mit Netzbetrieb über ein gewöhnliches Stromkabel. Der leistungsstarke Motor hat eine Leistungsaufnahme von 2200 Watt und eine Leerlaufdrehzahl von 6600 Umdrehungen pro Minute. Damit ist dieser kraftvolle Trennjäger für fast alle Schleif- und Trennarbeiten sowie zum Entrosten ideal geeignet.

Besonders für etwas dickere Werkstoffe aus beispielsweise Metall oder Beton ist es ebenfalls notwendig, dass solch eine starke Trennhexe die richtige Scheibengröße besitzt. Mit einem Durchmesser von 230 mm erfüllt der Makita GA9020RFK3 dieses Kriterium bei weitem.

Der Winkelschleifer hat als hilfreiche Funktionen eine Vibrationsdämpfung und eine elektronische Wiedereinschaltsperre, die verhindert, dass die Maschine nach einer Spannungsunterbrechung ungewollt anfängt anzulaufen. Darüber hinaus erhalten Sie als Extras einen Transportkoffer und zwei Diamantscheiben, mit denen Sie hervorragend Keramik, Beton und Naturstein trennen können.

Der beste Winkelschleifer für schwere Arbeiten

Das Modell GA9050R von der Marke Makita ist mit einer Leistungsaufnahme von 2000 Watt ein echtes Kraftpaket. Der leistungsstarke Motor schafft dabei eine Leerlaufdrehzahl von 6600 Umdrehungen die Minute und ist damit optimal gerüstet für jegliche Trenn- und Schleifarbeiten.

Die 4,8 kg schwere Flex kann mit einer maximalen Schleifscheibe von 230 mm selbst dicke Metall-, Stein- und Keramikplatten problemlos durchtrennen. Die Energieversorgung bei diesem Trennschleifer erfolgt über ein Stromkabel.

Besonders bei diesem Betonschleifer sind der kompakte und flache Getriebekopf, damit Sie eine höhere Schnitttiefe erreichen, und eine Anti-Restart-Funktion, welche ein ungewolltes Anlaufen der Maschine nach einer Spannungsunterbrechung verhindert.

Außerdem ist der Griff mit einem Gummipolster ausgestattet und sorgt dafür, dass Sie mit der Trennhexe eine angenehme Schleifarbeit mit sicherem Halt erwarten können.

Der beste Winkelschleifer für Einsteiger

Die relativ kleine Trennhexe verfügt über eine Leistungsaufnahme von 720 Watt und eine Leerlaufdrehzahl von 11000 Umdrehungen pro Minute. Damit kann die Maschine vielseitig für Trenn- und Schleifarbeiten rund um das Haus oder in der Werkstatt benutzt werden.

Der Winkelschleifer ist rund 2,1 kg schwer und besitzt einen Aufsatz für eine maximal 115 mm große Schleifscheibe. Wenn Sie nicht dickere Werkstoffe als 6 cm bearbeiten möchten, dann ist diese Flex komplett ausreichend für Sie. Wie sonst üblich läuft das Elektrowerkzeug über Netzbetrieb.

Als nützliche Zusatzfunktion für Sie besitzt der Einhell TE-AG 115 über einen verstellbaren Zusatzgriff mit Stirnlochschlüssel, mit den Sie den Softgriff je nach Einsatzsituation in 3 verschiedenen Positionen montieren können.

Darüber hinaus können Sie per Knopfdruck an der Spindel einen schnellen und angenehmen Scheibenwechsel fortführen. Ein Clip zum Befestigen des Stromkabels ist ebenfalls vorhanden.

Der beste Winkelschleifer für den Alltag

Mit dem AGT Professional Akku Winkelschleifer kannst du schnell, sauber und sicher Stahl, Kupfer und andere Metalle schneiden. Mit leistungsstarken 18 Volt und 9.000 Umdrehungen pro Minute schneidest du wie durch Butter.

Der rutschfeste, gummierte Griff liegt angenehm und stabil in der Hand. Für zusätzliche Sicherheit sorgt die verstellbare Schutzhaube. Der Akku Winkelschleifer von AGT Professional ist für alle handelsübliche Schleif- und Trennscheiben mit einem Durchmesser von 115 mm geeignet.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Winkelschleifer kaufst

Bevor du dir einen Winkelschleifer zulegst, solltest du dich zunächst mit ein paar grundlegenden Fragen beschäftigen. Im Folgenden haben wir dir daher die wichtigsten Aspekte zusammengefasst.

Wo kommt der Winkelschleifer zum Einsatz?

Betonschleifer sind vielseitig und haben mehrere Einsatzbereiche. Allgemein benutzt du die sogenannte Trennhexe für die Bearbeitung von Metall, Stein und Keramik. Ferner kann die Maschine auch bei Kunststoff und gegebenenfalls auch bei Holz eingesetzt werden.

Typische Arbeiten mit dem Winkelschleifer sind nicht nur das Trennen von Betonteilen, Eisenstücken und Fliesen, sondern auch das Entrosten, Abschleifen und Entgraten. Mit modernen Trennschleifern ist selbst das Glätten bzw. Säubern von Schweißnähten möglich.

Weiche Materialien wie Holz und Kunststoff sind zwar für die Flex am wenigsten geeignet, da sie dort meist Risse und Rillen hinterlassen, dennoch wird das Elektrogerät sehr häufig für das Trennen von harten Kunststoffrohren benutzt. Achte daher immer auf die Härte und Festigkeit des Materials, dass du mit dem Winkelschleifer bearbeiten willst.

Da der Trennschleifer relativ leicht zu handhaben und flexibel anwendbar ist, kommt er sowohl auf der Baustelle als auch zuhause in der Werkstatt wunderbar zum Einsatz.

Welche Art von Winkelschleifer ist für dich die richtige?

Man unterscheidet zwischen zwei Arten von Winkelschleifern: Den Einhandwinkelschleifer und den Zweihandwinkelschleifer. Du musst dich vor dem Kauf also fragen, wofür du dein neues Werkzeug verwenden möchtest.

Der Unterschied beider Trennjäger ist schnell erklärt. Der Einhandwinkelschleifer ist leicht und handlich, hat dafür aber eine geringere Leistungsfähigkeit. Wie der Name schon sagt, kannst du diese Maschine mit einer Hand benutzen.

Jedoch solltest du beim Einschalten mit beiden Händen gut zupacken, da der erste Ruck ziemlich stark ist.

Der schwere und unhandliche Zweihandwinkelschleifer hingegen hat sehr viel Leistung. Hier ist meist ein Sanftanlauf vorhanden, der Ihnen den Start um einiges angenehmer macht. Der Durchmesser der Trennscheibe ist beim Zweihandwinkelschleifer größer als beim Einhandwinkelschleifer.

Vor dem Kauf lohnt es sich oftmals, das Gerät einmal selbst in der Hand zu halten. Manchmal stört das Gewicht oder das Gerät fühlt sich nicht ergonomisch an. (Bildquelle: pexels.com / ajay bhargav GUDURU)

Allerdings kannst du die Drehzahl bei einer Einhandflex regulieren, wohingegen dir bei einer Zweihandschleifmaschine nur eine Drehzahl zur Verfügung steht. Für kleinere Arbeiten mit dem Trennschleifer ist die Einhand-Variante am geeignetsten für dich.

Die Maschine ist kompakt und praktisch, kann vielseitig eingesetzt werden und durchtrennt auch problemlos Eisen und kleinere Betonteile.

Bei größeren Bauarbeiten wie zum Beispiel Betonfußböden solltest du den leistungsstärkeren Zweihandwinkelschleifer benutzen. Mit diesem Werkzeug bearbeitest du mühelos dicke Eisen- und Steinplatten.

Wie viel kostet ein Winkelschleifer?

Die Preise von Winkelschleifern haben eine große Bandbreite von 15 € bis zu 1000 €. Ausschlaggebend sind dabei Leistung, maximaler Scheiben-Durchmesser und die Ausstattung.

Sogenannte Mini-Winkelschleifer oder kleine Druckluft-Winkelschleifer, die du zum Beispiel für kleine Bleche benutzen kannst, erhälst du bereits ab 15 €.

Für etwa 50 € bis 300 € bekommst du einen qualitativ hochwertigen Betonschleifer, der mit einer Drehzahl von mindestens 10000 Umdrehungen pro Minute genügend Power mitbringt, um ohne Probleme Eisen zu schneiden.

Wenn für dich nur die leistungsstärksten Trennhexen mit allerlei Zubehör und Extras in Frage kommen, dann musst du mit um die 350 € und aufsteigenden Preisen rechnen.

In der Preisregion befinden sich beispielsweise Akku-Winkelschleifer mit zusätzlichen Akkus und Ladegerät oder Geräte mit verstellbaren Aufsätzen für unterschiedliche Scheibengrößen.

Beim Kauf solltest du auf die Wartungskosten des Gerätes achten. Winkelschleifer mit unterschiedlicher Antriebsart besitzen die Nebenkosten wie Akkuwechseln und die Säuberung des Schleiftellers.

Welche Alternativen gibt es zu einem Winkelschleifer?

Neben dem Winkelschleifer existieren noch zahlreiche andere Schleifwerkzeuge wie zum Beispiel der Bürstenschleifer, der Schwingschleifer oder der Deltaschleifer. Der Multischleifer wiederum vereint die Eigenschaften eines Schwing- und eines Deltaschleifers.

Außer handgeführten Schleifwerkzeugen gibt es jedoch auch stationäre Schleifmaschinen wie den Schleifbock.

Entscheidung: Welche Arten von Winkelschleifern gibt es und welcher ist der richtige für Dich?

Grundsätzlich kann man zwischen zwei Arten von Winkelschleifern unterscheiden:

  • Einhandwinkelschleifer
  • Zweihandwinkelschleifer

Bei der Wahl eines Winkelschleifers spielt die Leistung eine große Rolle. Diese sollte zwischen 1000 bis 2000 Watt liegen. Es muss jedoch zwischen der Leistungsaufnahme und -abgabe unterschieden werden.

Die Abgabe, trifft dabei eine Aussage über die tatsächliche Stärke des Gerätes. Bei einem qualitativ guten Gerät liegen beide Werte nah beieinander.

Zudem sollte auf Vibrationsarmut geachtet werden, sodass es im Leerlauf leise und ruhig ist – dies zeugt von Robustheit.

Die Leerlaufdrehzahl gibt dabei Auskunft über die Schnelligkeit des Motors. Auch die Scheibengröße spielt für die Leistung eine wichtige Rolle, da von der Auswahl des Durchmessers auch die Geschwindigkeit der Scheiben abhängig ist.

Zusätzlich sollte ein Modell mit Lüftüngsschlitzen im Gehäuse ausgewählt werden, da diese vor Überhitzung schützen und für eine längere Langlebigkeit sorgen. Sie sind auch dafür verantwortlich, dass Metall- und Holzsplitter, Funken oder Staub vom Bediener sofort über die Lüftungsschlitze entfernt werden.

Ein Modell mit Abschaltkohlen ist empfehlenswert, da diese dafür sorgen, dass sich der Motor sofort abschaltet sobald die Kohlebürsten unbrauchbar geworden sind. Diese Kohlebürsten sind auswechselbar und verhindern auf diese Weise, dass der Motor dauerhaft beschädigt wird.

Wichtig ist, dass entweder ein akkubetriebener Winkelschleifer gekauft wird, oder ein Modell mit einer ausreichenden Kabellänge. Somit ist er flexibler einzusetzen.

Im folgenden Abschnitt werden die Unterschiede der einzelnen Arten kurz erklärt, damit du für dich entscheiden kannst, welcher Winkelschleifer der richtige für dich ist. Außerdem werden die Vorteile und Nachteile der einzelnen Schleifer-Arten beschrieben.

Wie funktioniert ein Einhandwinkelschleifer und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Der größte Unterschied zwischen Ein- und Zweihandwinkelschleifer ist die Größe. Der Einhandschleifer ist kleiner und kompakter. Dadurch müssen aber auch Einsparungen in der Größe des Motors, Abgabeleistung und der allgemeinen Leistung gemacht werden.

Besondere Vorteile des Einhandwinkelschleifers sind dagegen, dass er besonders leicht und umgänglich ist und sich durch seine kleine Form besonders für Feinheiten und Metallarbeiten eignet.

Vorteile
  • Für Feinarbeiten geeignet
  • Leicht und umgänglich
  • Mit einer Hand benutzbar
  • Sind platzsparend und flexibel
  • Vielseitige Anwendung
Nachteile
  • Meist nur ein kleiner Motor
  • Verhältnisgemäß leistungsschwach
  • Niedrigere Abgabeleistung

Er ist nur mit einer Hand benutzbar, aber viele Modelle besitzen noch einen zusätzlichen Greifarm für noch präziseres Arbeiten. Dabei ist er sehr platzsparend, sodass er selbst in den kleinsten Ecken und Räumlichkeiten eingesetzt werden kann.

Unter idealen Bedingungen – das heißt bei einem Gerät mit einer hohen Drehzahl und einer entsprechend ausgelegten Scheibe – wird ein schneller Abtrag von Material ermöglicht.

Auf diese Weise ist das Reduzieren von Material auf Oberflächen, Polieren und Schleifen und das Trennen und Schneiden von Werkstoffen möglich. Welches Material bearbeitet wird, ist jedoch von der Art der Scheibe abhängig.

Wie funktioniert ein Zweihandwinkelschleifer und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Ein Zweihandwinkelschleifer ist am besten mit zwei Händen zu fassen und zu führen. Dies ist einerseits auf sein schweres Gewicht, welches von einem großen und leistungsstarken Motor verursacht wird, zurückzuführen. Der Motor verspricht eine hohe Leistung und ein großes Krafterzeugnis.

Auf diese Weise ist es mit dem Zweihandflex möglich, selbst harte Werkstoffe wie Steine, Stahl und Beton zu durchtrennen, was für eine hohe Schnitttiefe spricht. Andererseits ist sie sehr unhandlich und kann nur mit zwei Händen vernünftig geführt werden.

Das Arbeiten mit dieser Flex über einen längeren Zeitraum erfordert viel Kraft und Anstrengung. Es gibt nur eine Drehzahl, was zwar für eine lineare Geschwindigkeit und demnach für einen sauberen Schnitt spricht, aber auch sehr anstrengend für den Körper ist.

Deshalb sollte bei Zweihandwinkelschleifern unbedingt darauf geachtet werden, dass das Modell über einen Softstart verfügt. Andernfalls läuft man Gefahr auf, dass zu wenig Strom beim Anlaufen gezogen wird. Der Softstart führt außerdem dazu, dass die Flex beim Starten nicht zu stark anreißt.

Vorteile
  • Großer Motor
  • Hohe Leistung und Kraft
  • Hohe Schnitttiefe
Nachteile
  • Nur eine Drehzahl
  • Unhandlich
  • Schweres Eigengewicht

Zweihandwinkelschleifer liegen im idealen Fall in einem Bereich zwischen 1.500 und 2.500 Watt. Diese Kraft kann besonders gut einsetzt werden, um härte Werkstoffe zu durchtrennen. Sie funktioniert dabei ähnlich wie der Einhandwinkelschneider.

Die ebene Seite der rotierenden Scheibe wird an den Werkstoff herangeführt und leistet so den Abschliff.

Bei der Arbeit mit einer großen und schweren Flex muss unbedingt darauf geachtet werden, dass eine Schutzbrille aufgesetzt wird, Schutzhandschuhe und Sicherheitsschuhe getragen werden, Gehörschutz verwendet wird und vor allem wegen der Funkenbildung, schwer entflammbare Kleidung getragen wird.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Winkelschleifer vergleichen und bewerten

In den folgenden Abschnitten präsentieren wir dir zentrale Faktoren, die du bei der Auswahl eines Winkelschleifers unbedingt beachten solltest. Zu diesen Kriterien zählen:

  • Leistungsvermögen
  • Scheiben und Aufsätze
  • Die Größe der Scheiben
  • Energieversorgung
  • Extras

Leistungsvermögen

Wie bei fast allen technischen Werkzeugen steht auch bei dem Winkelschleifer die Leistung im Vordergrund. Schau dir daher vor dem Kauf neben der Wattzahl auch die Drehzahl des Gerätes an.

Für einen Einhandwinkelschleifer ist eine Leistungsaufnahme von mindestens 750 Watt erforderlich.

Für einen Einhandwinkelschleifer ist eine Leistungsaufnahme von mindestens 750 Watt erforderlich. Wer den Trennjäger universell einsetzen möchte, kann bei 1000 Watt nichts falsch machen.

Die Zweihandwinkelschleifer mit größeren Scheiben brauchen mindestens 2000 Watt, damit du diese ideal nutzen kannst.

Allgemein sollte die Leerlaufdrehzahl bei nicht weniger als 10000 Umdrehungen pro Minute liegen, es sei denn, die Trennscheibe ist größer als 230 mm. Dann schafft das Werkzeug meist nur noch 6000 Umdrehungen. Es gibt auch bereits viele Modelle mit Drehzahlreglung.

Scheiben und Aufsätze

Über Winkelschleiferscheiben und -aufsätzen könnte eine ganze eigene Seite geschrieben werden. Hier haben wir mal für dich das wichtigste zusammengestellt.

Es gibt einiges an Scheiben und Aufsatztypen für deinen Winkelschleifer. Jede von Ihnen hat eine eigene Funktion, Sicherheitsbestimmungen und Besonderheiten.

DonBennoYoutuber

Jede spezifische Tätigkeit an einem Werkstück oder einem Material benötigt eine spezifische Schleifscheibe, um den Vorstellungen des Bearbeitens gerecht zu werden.

(Quelle: youtube.com)

Zuerst aber eine Übersicht damit du eine generelle Idee bekommst was es für Aufsätze und Scheiben für deinen Trennschleifer gibt.

  • Schruppscheiben
  • Fiberscheiben
  • Fächerschleifscheiben gerade und schäg, auch Schleifmopteller genannt.
  • Trennscheiben
    Diamant-Trennscheiben
  • Diamanttopfscheiben
  • Schleifteller (Klett) für Schleifscheiben
  • Bürstenscheiben bzw. Bürstenschleifer Aufsätze in verschiedenen Varianten
    (Drahtbürsten radial,
    Draht-Topfbürsten,
    Topf-Nylonbürsten,
    Radial-Nylonbürsten)
  • Reinigungsscheiben, CSD-Nylonscheiben (clean and strip-discs)
  • Polierscheiben
  • Diamant-Pads für Trockenschliff
  • Fliesenborher für Trockenbohren

Schruppscheiben

Sie sind eine große Hilfe beim Schleifen und beim Verputzen von Schweißnähten. Aber Achtung! Schruppscheiben haben ein Verfallsdatum, also schaue immer darauf wann du sie gekauft hast.

Zwischen 115 mm und 230 mm wirst du diese Winkelschleiferscheiben in allen Größen finden.

Für diese Art von Scheibe brauchst du an deiner Schleifhexe zwingend eine Schutzhaube!

Fieberscheiben

Fieberscheiben sind Flexibel, deswegen kannst du sie gut an die zu bearbeitende Oberfläche andrücken. Du brauchst aber einen Kunststoff-Aufnahmeteller mit einer Fixierungsmutter.

Mit diesen Scheiben schleifst du am besten Metalloberflächen und Schweißnähten. Siehe Besonderheiten bei Edelstahl unter den Fächerscheiben.

Du findest Fieberscheiben für deinen Winkelschleifer in größen zwischen 115 mm und 180 mm. Und die Schutzhaube ist nicht vorgeschrieben aber sehr empfehlenswert. Alternativ kannst du einen Handschutz nehmen.

foco

Wusstest du, dass Winkelschleifer sehr leicht abrutschen, wenn man nicht genug Erfahrung hat?

Um ein Abrutschen zu vermeiden, musst du auch die Drehrichtung des Winkelschleifers berücksichtigen.

Fächerscheiben oder auch Schleifmopfteller

Diese Fächerscheiben helfen dir dabei einen besonderst feinen Schliff bei Metalloberflächen und Schweißnähten hinzubekommen.

Wenn du aber mit Edelstahl arbeitest solltest du darauf achten maximal mit 7500 Umdrehungen pro Minute zu arbeiten, da sich sonst das Material Blau färbt. Spezielle Winkelschleifer haben eine variable Drehzahl um in solchen Fällen einsetzbar zu sein.

Bei dieser Scheibenart ist eine Schutzhaube für deinen Schutz vorgeschrieben.

Trennscheiben und Diamanttrennscheiben

Wie Fieberscheiben haben Trennscheiben ein Verfallsdatum. Du findest sie aber in allen Größen von 115 mm bis 230 mm.

Die einfache Trennscheiben kommt zum Einsatz wenn du Stahl, Edelstahl, Aluminium oder andere Metalle trennen musst.

Mit der Diamanttrennscheibe kannst du dafür Beton, Natursteinplatten, Steinzeug und Fließen sowie Ziegel und Backsteine trennen.

Mindestens eine Schutzhaube, die auch seitlich geschlossen ist, ist bei Trennscheiben Pflicht und in einigen Ländern brauchst du sogar eine Absaugung zum Staubschutz, wenn du eine Diamanttrennschiebe benutzt.

Diamanttopfscheiben

Bei den Diamanttopfscheiben brauchst du auch wie bei den Diamanttrennscheiben eine Staubabsaugung.

Diese Art von Scheibe für deinen Winkelschleifer eignet sich zum Abschleifen und nivellieren von Betonböden und von Schalungsübergängen.

Du kannst damit auch Altbeton auffrischen und säubern und sogar Grafitti oder einen Altanstrich entfernen. Fliesenkleber oder andere Kleber kriegst du mit diesen Scheiben auch weg.

Hier möchtest du auch niedrigere Geschwindigkeiten ausprobieren, um der Staubentwicklung entgegenzuwirken.

Schleifteller für Schleifscheiben

Ganz klassisch sind diese Schleifscheiben für das Schleifen von Holz und Metalloberflächen. Du kannst Spachtel oder Füller schleifen oder Altlack von Holzoberflächen entfernen.

Diese Scheiben benutzt du auch am besten eher mit niedrigen Drehzahlen.

In Größen von 115 mm bis 150 mm sind sie zum Kauf erhältlich.

Bürstenscheiben

Es gibt einige Arten von Bürstenscheiben. Drahtbürsten und Nylonbürsten haben auch geometrische unterformen wie die Topf- oder Radialbürsten.

Bei den Radialbürsten sind Schutzhauben erforderlich, bei den Topfbürsten ist ein Handschutz empfohlen.

Du findest Topfbürsten in verschiedenen Größen und Drahtstärken. Radialbürsten findest du von 115 mm bis 180 mm.

Mit Bürstenscheiben kannst du Metalloberflächen entrosten oder Altlacke entfernen. Auch auf Holz kannst du Lack und Verschmutzungen entfernen und die Holzoberfläche strukturieren.

Reinigungsscheiben, CSD- Nylonscheiben

Für diese scheiben brauchst du keine Schutzhaube. Du kannst mit ihnen Metalloberfächen entlacken und sie auch für das neue Lackieren vorbereiten. Ansonsten haben sie wie die Bürstenscheiben ähnliche Anwendungen.

Polierscheiben

Auch für Polierscheiben ist keine Schutzhaube erforderlich.

Diese Scheiben helfen dir schnell große Metalloberflächen, Marmor- oder Granitplatten aufzupolieren. Du solltest nur geringe Drehzahlen benutzen, wenn du mit Ihnen arbeitest. Oft kann es auch ratsam sein, eine Polierpaste zu benutzen, um eine noch glattere Oberfläche zu erhalten.

Diamant-Pads für Trockenschliff

Mit diesen Pads kannst du Steinoberflächen wie Naturstein, Grabsteine, Granit oder Küchenarbeitsplatten bearbeiten.

Bei groben Diamant-Pads musst du vorschriftsgemäß eine Absaughaube benutzen.

Desto feiner der schliff, also Richtung Korn 3000 kannst du dann auf die Absaugung verzichten. Die Grenzwerte der Staubbelastung in der Raumluft sind dann ausschlaggebend ab wann du die Absaughaube benutzen musst.

Du findest diese Pads in Größen con 115 mm bis 150 mm und Korn K50 bis K10000.

Mit Diamantpads solltest du nur mit geringen Drehzahleen arbeiten. Sie werden auf einem Klett-Teller befestigt.

Fliesenbohrer für Trockenbohren

Bei diesen Aufsätzen für deinen Winkelschleifer ist keine Schutzhaube erforderlich. Die Bohrer gibt es in einer Größe von 6 mm bis 82 mm Durchmesser.

Ab ca. 20 mm Bohrerdurchmesser solltest du einen Winkelschleifer mti regelbarer Geschwindigkeit benutzen und ihn auf einer niedrigen Drehzahl einstellen.

Mit diesen Aufsätzen kannst du dann Löcher in Fliesen, Feinsteinzeug oder andere Steine (Marmor, Granit…) machen. Das ist bei der Verlegung von Rohrleitungen, für Befestigungslösungen und für Ausschnitte von Wandanschlüssen hilfreich.

Die Größe der Scheiben

Der Durchmesser einer Winkelschleifer-Scheibe gibt dir Auskunft darüber, wie stark ein Gegenstand sein kann, der mit der Flex durchtrennt werden soll. Wichtig ist auch die Art der Scheibe, die du benutzst.

Mit einer 115 mm oder 125 mm großen Trennhexe erreichst du bei 6 cm beziehungsweise 8 cm dicken Eisenplatten bereits ihr Limit. Daher empfehlen wir Dir diese Größen nur, wenn du deine Schleifmaschine nicht oft benutzen und selten Beton damit scheiden.

Bei erfahrenen Handwerkern, bei denen viele Bauarbeiten anstehen, ist ein Scheiben-Durchmesser von 230 mm am sinnvollsten. Letztendlich hängt es aber immer von den Ausmaßen des Objekts ab, welches du bearbeiten willst.

Je nachdem wie du den Winkelschleifer einsetzt, stehen dir zudem unterschiedliche Scheiben zur Verfügung. Dabei kannst du zwischen zwei Hauptarten wählen: Scheiben zum Trennen von Werkstoffen und Scheiben für das Bearbeiten von Oberflächen.

Energieversorgung

Die meisten Trennschleifer laufen mit Netzbetrieb über ein normales Stromkabel. Es gibt aber auch Akku-Winkelschleifer und Druckluft-Winkelschleifer.

Marktstudie (12/19): Mithilfe von wissenschaftlichen Methoden haben wir eine Marktstudie durchgeführt, in der wir uns 76 Produkte der Kategorie Winkelschleifer genauer angesehen haben. Wir wollen dir damit die Frage beantworten, wie die Produkteigenschaft Energieversorgung quer über den Markt verteilt ist. Damit kannst du besser einschätzen welcher Produkttyp für dich geeignet ist. Du kannst die Ergebnisse unserer wissenschaftlichen Studie hier oben in dem Graph betrachten. (Quelle: Eigene Darstellung)

Das üblichste und am meisten zu empfehlende Modell ist die Flex mit Netzbetrieb. Sollte das Stromkabel nicht die nötige Reichweite haben, lässt sich dieses Problem mit einem Verlängerungskabel leicht beheben.

Bei einem Akku-Schleifgerät hast Du natürlich den Vorteil, dass du dir beim Arbeiten keine Sorge um das Kabel machen musst. Ein großer Nachteil ist allerdings, dass der Akku den Trennjäger ungemein schwerer macht.

Außerdem musst Du mit langen Ladezeiten für den Akku rechnen, die unter Umständen auch die Arbeit verzögern.

Der Druckluft-Winkelschleifer steht den Elektrogeräten in Power und Funktionalität in nichts nach. Jedoch möchten wir Dir diese Variante nur empfehlen, wenn du einen leistungsfähigen Kompressor in deiner Werkstatt stehen hast. Der Druckluftverbrauch bei diesen Maschinen ist in der Regel sehr hoch.

Extras

Der Winkelschleifer bietet Ihnen viele nützliche Extras, die je nach Situation von großem Vorteil sein können. Dazu zählen unter anderem der Sanftanlauf, Absaughaube oder Werkzeugkoffer.

Wie oben bereits erwähnt, bringen die großen Zweihandwinkelschleifer mit höherem Anlaufstrom meist ein Sanftanlauf mit, um Ihnen das Einschalten und den Start der Maschine zu erleichtern.

Wenn du beim Arbeiten mit dem Trennschleifer etwas gegen die Staubbildung tun möchtest, kann eine Absaughaube ein nützliches Extra für dich sein.

Eine Schutzhaube ist empfehlenswert.

Eine qualitativ hochwertige Vorrichtung bekommst du bereits ab 20 €. Du solltest allerdings vorab recherchieren, ob die Absaughaube auch tatsächlich auf deinen Betonschleifer passt. Zusätzlich oder alternativ können wir dir auch eine Schutzhaube empfehlen.

Solltest du dir zum ersten Mal eine Trennhexe aneignen, kann die Anschaffung eines Werkzeugkoffers speziell für solche Schleifmaschinen sinnvoll sein. Viele Marken bietet bereits Komplettpakete an, bei denen du einen Koffer inklusive Winkelschleifer, Scheiben und anderen Extras erhältst.

Die Funktionalität des Geräts  verändert sich je nach dem Typ des Schleiftellers  und der Höhe des Handgriffs. Je nach Art des Schleiftellers hat unterschiedliche Langlebigkeit.

In der folgenden Tabelle findest du einige nützliche Extras für einen Winkelschleifer. Sie können dir nicht nur die Arbeit erleichtern, sondern auch eine Menge Frust ersparen.

Feature Funktion
Sanftanlauf Damit lässt sich die Leistung beim Start einstellen. Damit soll ein ruckartiger Start verhindert werden und für mehr Sicherheit sorgen.
Automatic torque Drive Technology Durch bestimmte Sensoren kann das Gerät selber bestimmen welche Intensität am besten geeignet ist für die aktuelle Arbeit.
Wiedereinschaltsperre Diese Sperre soll verhindern, dass das Gerät während dem Auswechseln eines neuen Akkuträgers unerwartet mit voller Leistung anspringt.
Metall- oder Kunststoffabdeckung Diese Abdeckung schützt dich vor Funken und sonstigen Abrieb während der Arbeit.
Staubabsaugung Sie nimmt den Abrieb auf und sorgt für mehr Sauberkeit am Arbeitsplatz.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://www.heimwerkertricks.net/tipps-tricks/werkzeuge-tipps-tricks/flexarbeiten-mit-dem-winkelschleifer-tipps-zum-umgang/

[2] https://deavita.com/wohnen/richtig-arbeiten-winkelschleifer-flex-sicherheit.html

Bildquelle: 123rf.com / 21727758

Warum kannst du mir vertrauen?

Frank ist gelernter Bootsbauer. Er hat eine eigene kleine Werkstatt in seiner Garage in der er gerne seine Freizeit verbringt. Dort steht auch sein Heiligtum: seine Drehbank. Durch seinen Job und die Arbeit an seiner Drehbank kennt er sich bestens mit Holz und der Verarbeitung von diesem aus.