Lötkolben
Zuletzt aktualisiert: 19. Juni 2020

Unsere Vorgehensweise

12Analysierte Produkte

15Stunden investiert

2Studien recherchiert

79Kommentare gesammelt

Die Verwendung eines Lötkolbens ist für Elektronikingenieure und -techniker eine tägliche Routine. Selbst erfahrene Amateure haben kein Problem mit dem Löten. Wenn du den Lötkolben jedoch nur gelegentlich anhebst, ist das Ergebnis oft unbefriedigend. Deshalb haben wir interessante Informationen zum Thema Lötkolben gesammelt.

In unserem Lötkolben Test 2020 beantworten wir deine Fragen, die du für den Kauf des Lötkolbens hast. Wir präsentieren dir detaillierte Informationen zum Thema Lötkolben, dazu werden auch verschiedene Lötkolbentypen vorgestellt und einige Kriterien erläutert, anhand derer du das richtige Gerät für dich auswählen kannst.




Das Wichtigste in Kürze

  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei Lötverfahren. Löten ist eine Verbindungstechnik für Metalle, die Wärme verwenden. Oberhalb von 450 ° C sprechen wir von Hartlöten, unterhalb von Weichlöten.
  • Ein Lötkolben wird selten alleine genutzt. Ein Lötkolbensatz ist normalerweise eine schnelle Lösung für einen einfachen Lötvorgang, bei dem Sie die erforderlichen Teile nicht separat kaufen müssen. Es kann besonders für Anfänger nützlich sein, die nicht über die benötigten Werkzeuge oder Materialien verfügen, aber es ist auch eine nützliche Erweiterungsoption für viele Profis, die ihr Gerät unterwegs verwenden.
  • Bevor Sie einen Lötkolben kaufen oder sich gleich ein Lötkolben-Set zulegen, sollten Sie wissen, welche verschiedenen Arten Lötkolben es gibt und für welche Aufgaben man sie benutzt.

Lötkolben Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Lötstation

Löten leicht gemacht mit der optimalen Lötstation für Lötspezialisten und Bastler: Das blau leuchtende LCD-Display zeigt Ihnen gut sichtbar die eingestellte Löt-Temperatur. Schöpfen Sie den Temperaturbereich von 90 – 480 °C voll aus, für rundum gelungene Löt-Ergebnisse!

Löten Sie Platinen, verbinden Sie Kabel und Stecker dauerhaft miteinander und reparieren Sie so Ihre Elektrogeräte. Ideal auch für Modellbau sowie Schmuck- und Bastelarbeiten: Mit dieser kompakten Lötstation haben Sie alle wichtigen Funktionen in einem einzigen Gerät!

Der beste Gaslötkolben

Das Dremel Versatip Cordless ist das ideale Werkzeug zum Löten, Schmelzen, Schrumpfen, Heißschneiden oder zur Brandmalerei. Es ist der einzige Lötkolben, der so viele Anwendungen in einem Werkzeug kombiniert – dank der Möglichkeit, mit sechs unterschiedlichen Aufsätzen zu arbeiten. Sehr kurze Aufwärmzeit und schnelles Neubefüllen. Variable Temperatureinstellung.

Der Dremel eignet sich jedoch nicht nur zum Löten, sondern kann auch zum Schweissen und Schneiden von Kunststoffen verwendet werden, für die der Dremel 2000 VersaTip Lötkolben ein umfangreiches Zubehörpaket im Gepäck hat.

Der Aspekt der universellen und unabhängigen Anwendbarkeit, die grosse Auswahl an Zubehör und der relativ niedrige Preis machen den Dremel-Gaslötkolben im Voraus zum Favoriten.

Das beste Lötset

Der 60-Watt-Lötkolben hat eine Temperaturregelung und kann in verschiedenen Projekttypen von 220 ° C bis 480 ° C eingestellt werden.

Dazu bietet das Lötkit von VTIN 5 verschiedene und austauschbare Lötspitzen an, damit du die richtige Spitze für deine Arbeit auswählen kannst.

Das Lötset ist tragbar und leicht zu transportieren. Das Lötkit von VTIN ist für alle Arten von Autoreparatur und andere Outdoor-Lötprojekten geeignet und während des Lötvorgangs ausreichend Unterstützung bietet.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Lötkolben kaufst

Was ist ein Lötkolben?

Ein Lötkolben ist ein Werkzeug, dessen Form einem Spannungsprüfer ähnelt. Es hat eine besonders wärmeleitende Spitze, die während des Betriebs Temperaturen über 400 ° C erreicht.

Auf diese Weise können Metalllegierungen selektiv hergestellt werden, die aufgrund der beim Löten verwendeten Materialmischung als Lot bezeichnet werden. Mit einem Lötkolben können Sie selbst ein wenig Handarbeit leisten und fehlerhafte Kabel reparieren. Ein Lötkolben wird auch häufig im Modellbau eingesetzt.

Somit sind Lötkolben im Bereich Heimwerk für elektrische Arbeiten unersetzlich. Wenn sich eine Lötstelle löst, ein Draht bricht oder wer das elektronische Handwerk liebt, ist ein guter Lötkolben unerlässlich.

Lötkolben-1

Die Lötkolben bestehen aus einer Lötspitze aus Metall und einem Griff. Je nach Lötkolbentyp kann das Gerät mit Akku sowohl auch über ein Kabel an eine Steckdose oder eine temperaturgesteuerte Lötstation angeschlossen werden.
(Bildquelle: pixabay.com / Panals)

Was kostet ein Lötkolben?

Vor dem Kauf eines Lötkolbens oder einer Lötstation sollte man sich zunächst bewusst machen, für was man das Gerät später einsetzen möchte.

Ein Lötkolben ist erforderlich, um die zum Löten erforderliche Wärme zu erzeugen. In den meisten Fällen verwenden Hobbyisten und Amateure einen Handlötkolben (Standard-Lötkolben) ohne Temperaturregelung. Diese Lötkolben bieten ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis an, so dass der Laie nicht überlastet wird.

Die Standard-Lötkolben sind auch in einer Vielzahl von Leistungsklassen und Größen erhältlich, damit verschiedene Lötaufgaben optimal ausgeführt werden können.

Wenn Sie noch kein Lötzubehör wie einen feuerfesten Schwamm, Flussmittel (zur besseren Verteilung des Lots) oder Ersatzlötspitzen in Ihrem Werkzeugkasten haben, können Sie direkt eine kostengünstige Lötstation erwerben, welche alle aufgelistete Zubehöre enthält. Ein Lötset ist bereits für rund 25 Euro erhältlich. Die Spanne für einen einzelnen Lötkolben kann von circa 5 bis 70 Euro reichen.

Wo kann ich einen Lötkolben kaufen?

Lötkolben sind in Supermärkten, Fachgeschäften und Kaufhäusern sowie in vielen Online-Shops erhältlich. Basierend auf unseren Untersuchungen werden die meisten dieser Lötkolben über diese Online-Shops verkauft:

  • obi.de
  • lidl.de
  • ebay.de
  • amazon.de
  • aldi.de
  • weller.de
  • ersa.de
  • conrad.de

Alle Lötkolben, die wir auf unserer Website auflisten, haben einen Link zu mindestens einem dieser Geschäfte. Wenn Sie einen Kolben finden, der Ihnen gefällt, können Sie sofort zuschlagen.

Was ist wichtig bei einem Lötkolben?

Welcher Lötkolben am besten geeignet ist, hängt insbesondere von der Anwendung ab. Bevor Sie einen Lötkolben kaufen, sollten Sie unbedingt über dessen Anforderungen nachdenken.

Stellen Sie sich im Voraus bestimmte Fragen, z. B. Wie stark muss der Lötkolben sein oder wie teuer ist ein Lötkolben? Ist ein Lötkolben mit einer Temperatureinstellung notwendig oder reicht ein normaler aus? Hier spielen viele wichtige Kriterien eine Rolle. Daher sollten Sie nicht nur auf den Preis oder bestimmte Lötkolbenmarken achten. Das Angebot ist auf jeden Fall sehr gross.

Daher kann ein Lötkolben klein sein, zum Beispiel für heikle Arbeiten, oder in einer grossen Variante erfolgreich sein, z. B. als Lötstation mit Lötversorgung.

Welche Alternativen gibt es zu Lötkolben?

Beim Anschließen von Kabeln oder Lötkomponenten scheint es keine übliche Alternative zu geben. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Möglichkeiten zumindest theoretisch verfügbar sind und wofür sie wirklich sind.

Lötkleber

Wir haben als erste Alternative einen leitfähigen Klebstoff, der in der Industrie häufig in kleinen Mengen verwendet wird. Das Produkt heißt “Drahtkleber” und eignet sich als Ersatz für Lötmittel. Darüber hinaus enthält der Klebstoff auch kein Blei (im Gegensatz zum Löten) und es gibt keine giftigen Dämpfe wie beim Löten.

In der Praxis ist der Klebstoff sehr haltbar und schafft eine feste Verbindung, die leicht leitfähig ist.

Der Preis ist hier jedoch problematisch: Für eine Packung mit ca. 10 ml müssen in der Regel ca. 7 bis 8 EUR berechnet werden, so dass die weit verbreitete Verwendung eines solchen Klebstoffs als Ersatz für das Löten nicht besonders günstig ist. Darüber hinaus kann der Klebstoff nicht besonders gut für elektronische Bauteile und sehr kleine Lötaufgaben eingesetzt werden – klassische Lötstellen sind hier sicherlich das Mittel der Wahl.

Kabelverbindungen / Quetschverbinder

Das Löten von Drähten ist eine der Grundaufgaben des Heimwerkers, wenn es darum geht, Elektrospielzeuge oder Haushaltsgeräte zu reparieren. Sogenannte Quetschverbinder funktionieren in der Regel auch beim Verbinden von Kabeln einwandfrei. Wenn Sie noch mehr Sicherheit wünschen, können Sie auch Quetschverbinder verwenden, die auch durch heiße Luft (Fön, Feuerzeug) noch geschrumpft werden.

Einziehbare Quetschverbinder werden vorzugsweise auf dem Gebiet der Automobilelektronik verwendet.

Einfache Quetschverbinder sind auch im Elektronikgeschäft im Bereich von rund 10 Euro erhältlich. Sogenannte Stoßverbinder und Schrumpf-Stoßverbinder kosten zwischen 0,25 und 0,90 Euro pro Stück. Hier können Sie auch komplette Sets für weniger als 5 Euro kaufen.

In der Praxis kann die Haltbarkeit solcher Verbindungen mit einer Lötstelle verglichen werden, sodass Sie nicht unbedingt die Kabel miteinander verlöten müssen.

Entscheidung: Welche Arten von Lötkolben gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn Sie einen Lötkolben kaufen möchten, können Sie zwischen zwei Alternativen wählen:

  • Standard-Lötkolben
  • Akku-Lötkolben
  • Lötkolben mit Gas
  • Lötpistole

Bevor Sie einen Lötkolben, Lötkolbensatz oder eine komplette Lötstation kaufen, sollten Sie die verschiedenen Arten von Lötkolben kennen. Die wichtigsten Typen finden Sie in der folgenden Übersicht.

Was zeichnet einen Standard-Lötkolben aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Dies ist der klassische Lötkolben. Es wird über einen Netzstecker an eine Steckdose angeschlossen und liefert dann zwischen 20 und 300 Watt Leistung.
Die Lötspitze erwärmt sich, hat aber keinen Strom. Der Schaft hat einen Kunststoffgriff. Wenn Sie mit einem solchen Lötkolben löten, benötigen Sie immer einen Stromanschluss.

Vorteile
  • Günstiger Preis
  • Simple Handhabung
  • Ideal zum Weichlöten
  • Für feine Arbeiten geeignet
Nachteile
  • Geringe Heizleistung
  • Anschlusskabel verdreht sich gern
  • Erfordert Stromanschluss
  • Nicht für den Dauereinsatz, Platinen und allzu feine Arbeiten geeignet

Wenn Sie damit löten, können Sie nichts falsch machen, aber Sie sollten auch nicht zu viel erwarten – mit einem billigen Standard-Lötkolben sind die meisten Heimwerker tatsächlich relativ gut aufgehoben, wenn Sie nicht zu oft löten und die Anschlüsse nicht zu fein versehen.

Was zeichnet einen Akku- / Batterielötkolben aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Drahtlose Akku-Lötkolben werden mit wiederaufladbaren Akkus betrieben und sind daher sehr mobil. Mehr als 11 Watt werden jedoch selten erreicht und daher auch keine sehr hohen Temperaturen. Ein Akku-Lötkolben ist praktisch für kurze Schweißarbeiten unterwegs.

Vorteile
  • Unabhängig von der Stromversorgung
  • Ideal für LEDs
  • Überraschend kurze Aufheizzeit
Nachteile
  • Wenig Leistung durch Batteriebetrieb
  • Kurze Batterielebensdauer
  • Fummelige Bedienung

Die Aufwärmphase ist mit nur 10 Sekunden extrem kurz und eines seiner Vorteile. Ein Nachteil des Vorgangs besteht jedoch darin, dass der Netzschalter während des gesamten Schweißvorgangs gedrückt gehalten werden muss. Dies ist etwas schwierig zu handhaben. Natürlich geht der Akku ziemlich schnell zur Neige, Ersatzbatterien oder wiederaufladbare Batterien sind ein Muss.

Was zeichnet einen Lötkolben mit Gas aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Ähnlich wie beim Küchenherd gibt es auch eine Gasalternative für Lötkolben: Bei einem Gaslötkolben ist die Wärme sofort da, wenn Sie sie benötigen, und sie wird mit einem leichteren und einfacheren Gas betrieben.

Vorteile
  • Schnelle Hitze auf den Punkt
  • Universell und unabhängig einsetzbar
  • Umfangreiches Zubehör
  • Wird mit billigem Feuerzeuggas betrieben
  • Leistungsstark
Nachteile
  • Kein Gas, kein Löten
  • Gerät wird recht heiß
  • Nicht für den Dauereinsatz, Platinen und allzu feine Arbeiten geeignet

Die Gasflamme erzeugt schnell und genau eine einstellbare Temperatur von 400 bis 500 ° C.

Lötkolben-2

Gaslötkolben eignen sich jedoch nicht nur zum Löten, sondern können auch zum Schweissen und Schneiden von Kunststoffen verwendet werden. Dachdecker bevorzugen meist Gaslötgeräte.
(Bildquelle: pixabay.com / kboyd)

Was zeichnet eine Lötpistole aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Eine Lötpistole sieht nicht nur anders aus als ein Lötkolben, sie funktioniert auch anders. Bei einem Lötkolben fließt an der Spitze kein Strom, bei einer Lötpistole hingegen schon.

Um Funken und Stromschläge zu vermeiden, muss der Strom mit einer sehr niedrigen Spannung durch die externe Leitung fließen, muss aber dennoch sehr stark sein.

Vorteile
  • Schnelle Aufhitzung
  • Auch für Hartschaum und Thermoplaste einsetzbar
Nachteile
  • Klobig
  • Nicht für den Dauereinsatz, Platinen und allzu feine Arbeiten geeignet
  • Kein “Lötkolben” im klassischen Sinne

Die resultierenden dicken Zuleitungsdrähte erfordern daher ein anderes Design; Daher ist in den “Kolben” der Pistole ein Transformator eingebaut, der die notwendige Spannung und Leistung liefert.

Lötpistolen sorgen für schnelle Erwärmung auf den Punkt, ein Griff am “Abzug” erwärmt die Drahtschlaufe in Sekunden.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Lötkolben vergleichen und bewerten

Im Folgenden zeigen wir Ihnen, welche Aspekte Sie zur Auswahl aus der Vielzahl der Lötkolben verwenden können.

Zu den Kriterien, anhand derer Sie Lötkolben vergleichen können, gehören:

In den folgenden Abschnitten erklären wir, was für einzelne Kriterien wichtig sind.

Lötart

Bei den Lötarten unterscheidet man grundsätzlich zwischen 3 Arten von löten.

Lötart Temperatur
Weichlöten bis 450° C
Hartlöten ab 450° C
Hochtemperaturlöten über 900° C

Das Weichlöten

Beginnen wir mit der anfängerfreundlichen, kostengünstigste und kühlsten Art des Lötens.

Die verschiedenen Lötarten lassen sich grundsätzlich sehr gut in Temperaturunterschiede unterteilen, weshalb man von weichem Löten spricht, wenn man bei weniger als 450 Grad Celsius lötet. In den meisten Fällen ist die Temperatur beim Weichlöten sogar noch niedriger.

Diese Art wird für sehr empfindliche Oberflächen wie elektronische Bauteile verwendet.

Eine Mischung aus Zinn und Blei unter möglicher Zugabe von Silber und Kupfer wird im Allgemeinen als Lot verwendet. Diese sind in einer Dicke von 1 bis 1,5 mm erhältlich.

Eine Einführung ins Weichlöten:

Das Hartlöten

Man spricht von Hartlöten, wenn bei einer Temperatur von über 450 Grad Celsius lötet. Hartlöten ist ideal, wenn man mit Bauteilen arbeitet, die zu schwach zum Löten, aber zu widerstandsfähig gegen Weichlöten sind.

Ein weiterer Vorteil ist, dass im Allgemeinen ein Stromanschluss eingespart werden kann, da Sie auf diese Weise Lötbrenner, Autogenschweiss- und Hartlötgeräte verwenden können.

Lötkolben-3

Allerdings gibt es auch Nachteile beim Hartlöten, die bei solchen Temperaturen auftreten können. Beim Hartlöten ist besondere Vorsicht geboten, da die Wärmebelastung der Werkstücke sehr hoch ist und zu Beschädigungen des Werkstücks führen können.
(Bildquelle: pixabay.com / Free-Photos)

Das Hochtemperaturlöten

Ab einer Temperatur von 900 Grad Celsius spricht man vom Hochtemperaturlöten.

Hier werden unter allen Lötarten die höchsten Zugfestigkeiten erzielt und Materialien miteinander verbunden, die hohen thermischen Belastungen standhalten. Das Hochtemperaturlöten ermöglicht eine Verbindung zwischen fast allen Stählen und Keramiken.

Diese Art des Lötens ist in einem freien Raum schwierig durchzuführen. Hochtemperaturlöten wird im Allgemeinen in geschlossenen Vakuumöfen oder in Schutzgasöfen unter einer Atmosphäre von Wasserstoff oder Inertgas durchgeführt. Sie sollten hier kein Flussmittel verwenden.

Kupfer-, Nickel- und Kobaltverbindungen können als Lote verwendet werden.

Hochtemperaturlöten wird hauptsächlich im Fahrzeugbau und in der Haushaltsgeräteindustrie eingesetzt.

Lötkolben Zubehör

Wenn Sie zum ersten Mal einen Lötkolben kaufen, sollten Sie sich sicher für ein Set entscheiden. Dies umfasst im Allgemeinen das Zubehör, das Sie zum Löten benötigen. So können Sie sofort loslegen und müssen nichts separat kaufen.

Beachten Sie jedoch, dass sehr billige Sets in Lötkolben-Tests oft nicht so gut abschneiden. Sie haben einfach keine gute Qualität.

Wenn Sie jedoch bereit sind, etwas mehr auszugeben, finden Sie ein hochwertiges Lötkolbenset. Ein solcher Satz muss zusätzlich zum Lötkolben ein Flussmittel enthalten. Sie benötigen außerdem Lötmittel, Ersatzspitzen, einen Eisenständer oder -halter für den Kolben, ein Lötkissen und eine Pinzette.

Eine Entlötpumpe ist ebenfalls ein nützliches Zubehör. Wie der Name schon sagt, dient es dazu, eine Lötverbindung zu lösen. Sie müssen das Lot zuerst wieder erwärmen und verflüssigen. Anschließend können Sie das Lot mit der Entlötpumpe absaugen.

Temperatur regelbar

Lötzinn kann bei 180 Grad schmelzen und in einigen Fällen sind niedrigere Temperaturen besser, beispielsweise beim Löten von Leiterplatten. Andererseits ist eine hohe Temperatur für andere Arbeiten unerlässlich.

Wenn Sie den Lötkolben für verschiedene Zwecke verwenden möchten, müssen Sie ein Gerät mit einem Temperaturregler verwenden. Damit können Sie die Temperatur des Lötkolbens jederzeit an die entsprechende Anwendung anpassen.

Lötspitze

Es gibt Hunderte verschiedener Formen und Grössen von Lötspitzen, die von der Schmuckherstellung über die Installationen bis hin zu Glasmalereien verwendet werden.

Wir konzentrieren uns aber auf die drei häufigst verwendete für Elektronikarbeiten, die man meist in einem Haushalt brauchen wird:

Lötspitze Beschreibung
Konische Spitze Konische Spitzen werden normalerweise für Arbeiten an der Präzisionselektronik verwendet, sie werden jedoch häufig auch für das allgemeine Löten genutzt. Die Spitze hilft dabei, kleine Bereiche wie winzige oberflächenmontierte Komponenten mit Wärme zu versorgen.
Meisselspitze Mit ihrer breiten Spitze hilft die Meisselspitze dabei, die Leitung der Komponenten gleichmässig mit Wärme zu versorgen. Diese Spitze eignet sich hervorragend zum Löten von Drähten, Durchgangslochkomponenten, grossen oberflächenmontierten Komponenten und auch zum entlöten.
Abgeschrägte Spitze Die abgeschrägte Spitze wird zwar nicht so häufig wie die Meisselspitze und die konische Spitze verwendet, kann jedoch für Lötarbeiten verwendet werden, bei denen der Lötkolben mit Lötmittel vorgeladen werden muss. Die grosse Oberfläche der Spitze kann mehr Lötmittel aufnehmen als die meisten anderen Spitzen. Dies ist hilfreich, wenn Sie kleine Drähte zusammenlöten oder Lötmittel über oberflächenmontierte Chips ziehen, um mehrere Stifte gleichzeitig zu löten.

Leistung

Wovon hängt die Leistung des Lötkolbens ab?

Wenn Sie sich über die Leistung nicht sicher sind, überlegen Sie zunächst, was Sie gerne löten möchten. Die benötigte Wattzahl hängt vom Anwendungsbereich ab und wird entsprechend dessen festgelegt.

Das Sortiment reicht von Lötkolben im einstelligen Wattbereich für Feinarbeiten in der Elektronik bis zum dreistelligen Wattbereich für Dachdecker. In welchem Bereich befinden Sie sich und wofür verwenden Sie den Lötkolben?

  1. Bereich (5 bis 10 Watt): Lötkolben mit einer Leistung von 5 bis 10 Watt werden meist eingesetzt, wenn auch eine Lupe verwendet wird. Die Leistung wir meist für das Löten von sehr dünnen Drähten sowie auch für Korrekturen und erneutes löten auf engstem Raum
  2. Bereich (15 bis 20 Watt): Wenn Sie mit Leiterplatten oder mit dünnen Litzen arbeiten müssen, verwenden Sie einen 15-20 Watt Lötkolben.
  3. Bereich (30 – 50 Watt): Mit 30 Watt sind Lötkolben das Standardwerkzeug für den Elektronikers und werden hauptsächlich für die üblichen Aufgaben angewendet. Für feine Lötaufgaben, die normalerweise mit einem 5-10 Watt Lötkolben ausgeführt werden, benötigen Sie mit diesem Gerät eine sehr stabile Hand.
  4. Bereich (60 – 80 Watt): Lötkolben mit dieser Spannbreite gelingt es Batterien und Solarzellen für allgemeine Reparaturen zu Hause zu löten. Es muss nicht immer mehr sein, wenn es um Qualität geht. Dies ist auch bei einem Lötkolben von ca. 60 Watt zu sehen. Beispielsweise kann eine höhere Lötkolbenleistung problematisch sein, da sie im Leerlauf oder bei kleineren Lötstellen zu heiss werden kann.
  5. Bereich (100+ Watt): Beginnend mit einem 100 Watt Lötkolben sollte dieser nicht mehr im Elektronikbereich eingesetzt werden. Die Lötkolben werden hauptsächlich von Dachdecker genutzt. Mit diesen starken Lötkolben sollte man die Dachrinnen löten, aber keine feinen Drähte mehr.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Lötkolben

Wie funktioniert ein Lötkolben?

Der Lötkolben gehört zu einer klassischen Lötausrüstung zum Löten von Leiterplatten dazu. Es handelt sich dabei um einen Griff mit einem Kabel auf der einen und einer Metalllötspitze auf der anderen Seite. Das Kabel befindet sich in der Steckdose oder in der einstellbaren Lötstation, wo die Temperatur der Lötspitze geregelt werden kann und als Stütze für den Lötkolben dient. Es gibt auch Lötkolben die mit Batterie- oder Gasversorgung angetrieben werden.

Der Lötkolben sollte nach dem Einschalten zuerst seine Betriebstemperatur erreichen, dies kann einige Minuten dauern. Die Lötkolbenspitze muss zudem auch sauber sein, sie kann kurz mit einem feuchten Schwamm gereinigt werden. Das zu lötende Bauteil wird mit dem Seitenschneider auf die richtige Länge geschnitten und soweit es möglich ist, sollte zwischen den beiden zu verbindenden Metallen eine mechanische Verbindung bestehen.

Halten Sie etwas Lötmittel an der Spitze des Lötkolbens, damit dieser durch Benetzen etwas Feuchtigkeit aufnehmen kann. Halten Sie nun die Lötspitze an der Stelle, an der sich die zu lötenden Teile berühren (Lötpunkt), bis sie sich erwärmt haben.

Während die Lötspitze noch die Lötstelle berührt, wird Lötmittel hinzugefügt, das die Lötstelle schnell schmilzt und befeuchtet. Hier ist Übung erforderlich. Wenn Sie zu kurz heizen, reicht die Temperatur nicht aus, um das Lot zu schmelzen. Wenn Sie zu stark erhitzen, kann die elektronische Komponente überhitzen und durch Wärmeleitung zerstört werden.

Sobald dies erledigt ist, wird der Lötkolben wieder entfernt und der Lötfleck wird abgekühlt. Vermeiden Sie beim Abkühlen jede Bewegung der Leiterplatte, damit kein “loser Kontakt” oder “kalte Lötstelle” (nicht leitende Lötstelle) entsteht. Die Lötstelle kann ab jetzt etwas gereinigt werden. Wenn Sie vorsichtig an der Komponente ziehen, können Sie fühlen, ob die Lötstelle gut funktioniert hat.

Damit du einen kleinen Einblick in das Löten bekommst:

Bei welcher Temperatur löten?

Die ideale Löttemperatur hängt davon ab, was Sie löten möchten, sowie von der Schmelztemperatur Ihres Lötzinns und der effektiven Vorlauftemperatur des Flussmittels:

  • Lötzinn Schmelztemperatur: Sie können die Schmelztemperatur Ihres Lötzinns leicht herausfinden, indem Sie die Zusammensetzung (d. H. Legierung) auf Wikipedia durchsuchen.
  • Wo finde ich die Legierung: Die Legierung befindet sich immer auf der Lötzinn-Rolle. Wenn Sie als Beispiel des Lötzinns mit der Legierung “SN60BP39CU1” besitzen, würde die Schmelztemperatur dieser Legierung 183°C bis 190°C betragen.
  • Flussmittel: Das verwendete Flussmittel hat auch einen effektiven Temperaturbereich, der auf Wikipedia zu finden ist.
  • Wichtiges zu beachten: Damit Ihr Lötkolben die Lötmittel schmelzen kann, muss er eine höhere Temperatur haben. Da Lötmittel und die Teile, die Sie zusammenlöten möchten, selbst gute Wärmeleiter sind. Die Lötkolbentemperatur darf jedoch nicht über der maximalen effektiven Temperatur des Flussmittels liegen. Wenn Sie das Lötzinn deutlich über seine Schmelztemperatur bringen, kann das Lot verdunsten.

Wie reinigt man einen Lötkolben?

Lötkolben und insbesondere Lötspitzen sollten gelegentlich gereinigt werden. In diesem Artikel erfahren Sie ausführlich, wie dies funktioniert, welche Mittel man dafür benutzt und was Sie nicht verwenden sollten.

Wenn Sie zu viel Lötzinn mit der Lötspitze verwendet haben, können Sie das überschüssige Lot einfach mit einem feuchten Schwamm abwischen. Bei einer Lötstation ist in den meisten Fällen ein Schwamm in einem stabilen Halter enthalten. Sie müssen den Schwamm nur leicht befeuchten, bevor Sie ihn verwenden möchten.

Ein Kupferschwamm kann auch für gröbere Verschmutzungen verwendet werden. Er entfernt normalerweise auch hartnäckige Rückstände ziemlich gut.

Nach dem Reinigen der Spitze sollte man diese auch etwas verzinnen. Dies verlängert die Lebensdauer der Lötspitze erheblich. Die Dose wird einfach mit einer kleinen Menge Lot verzinnt, die gleichmässig auf die Spitze aufgetragen wird.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://schweisser-schutz.de/unterschiede-zwischen-schweissen-und-loeten/

[2] https://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%B6tkolben

[3] https://www.reichelt.de/magazin/ratgeber/wie-sie-sicher-und-perfekt-loeten/

Bildquelle: Luskin/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Peter ist gelernter Maurer und hat viele Jahre in verschiedenen Betrieben gearbeitet. Er besitzt eine Hobby-Werkstatt zuhause und werkelt in seiner Freizeit an verschiedenen Do-it-yourself-Projekten. Er kennt sich bestens mit Inneneinrichtung und Werkzeugen aus.