Drechselbank

Willkommen bei unserem großen Drechselbank Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Drechselbänke. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Drechselbank zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Drechselbank kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Drechselmaschinen ermöglichen es, verschiedenste Rundkörper aus Holz herzustellen. Das sich um eine Achse drehende Werkstück wird dabei mit scharfem Werkzeugen in Form gebracht.
  • Grundsätzlich unterschiedet ma in große und kleine Drechselbänke. Beide sind in verschiedenen Varianten erhältlich: unter den kleinen finden sich etwa Kinderdrechselbänke oder Modellbauerdrechselbänke.
  • Große Drechselbänke eignen sich aufgrund ihrer Spitzenweite für lange Werkstücke wie Tischbeine, aber auch Teller oder Schüsseln, die begrenzt jedoch auch mit kleinen Drechselbänken herstellbar sind. Modellbauer- und Kinderdrechselmaschinen haben einen schwächeren Motor und sind für kleine Durchmesser und Längen konzipiert.

Drechselbank Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Allrounder Drechselbank

Die HOLZMANN D460FXL ist eine kleine, aber sehr hochwertige Drechselbank von einem renommierten Hersteller. Weil sie mit einem Spindelgewinde (M33 x 3,5) ausgestattet ist, bietet sie die Möglichkeit, eine Planscheibe oder ein Spannfutter anstatt der Spindelspitze zu verwenden. Auf das professionelle Maschinenbett kann eine Kopiervorrichtung montiert werden.

Das Maschinenbett der HOLZMANN D460FXL ist verlängerbar auf 1000 mm, die maximale Werkstücklänge von 460 mm bietet aber eine für Hobbyzwecke meist schon ausreichende Werkstücklänge bei maximaler Laufruhe. Käufer dieser Drechselbank loben, dass sie sehr benutzerfreundlich ist und sich die Drehzahl sehr bequem verstellen lässt.

Die beste Drechselbank für Profis

Die DML305 ist eine Drechselbank des britischen Traditionsherstellers Record Power und ist vor allem für Profis eine gute Wahl. Denn sie ist besonders für aufwändige Arbeiten und große Werkstücke geeignet. Ein guter Stand und Laufruhe werden unter anderem durch ihr nicht zu geringes Gewicht von 39 kg gewährleistet. Dieses Gewicht ist auf die Verwendung von hochwertigem Gusseisen im Maschinenbett zurückzuführen.

Die Maschine weist laut den Käufern eine beachtliche Standfestigkeit und Präzision auf. Das Gerät bewegt sich zwar im höheren Preissegment, kann aber mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen.

Die beste Drechselbank für Metall

Die Drechselbank Mini GMD 400 des Herstellers Güde ist besonders gut für die Verarbeitung von Metall geeignet. Das Drehen und Gewindeschneiden von Baustählen, NE-Metallen, Kunststoff, aber auch von Holz klappt damit leicht.

Durch ihr Eigengewicht von 35 kg hat sie einen stabilen Stand und eine gute Laufruhe. Angesichts ihrer starken Leistung ist sie aber auch mit jeder Menge Sicherheitsmaßnahmen ausgestattet. Zum Beispiel ist die Abdeckung des Getriebekastens ist mit einem Kontakt versehen, damit die Maschine nicht bei geöffnetem Getriebekasten eingeschaltet werden kann.

Trotz des vergleichsweise hohen Preises sind zwei Drittel aller Kunden von der Maschine und ihrer Qualität begeistert. Die Drechselbank Mini GMD 400 kommt dabei sowohl bei Profis, als auch bei Hobby-Heimwerkern gut an.

Die beste Drechselbank für Anfänger und Kinder

Die TheCoolTool UNIMAT 1 BASIC ist eine Drechselbank, die besonders für Kinder und Anfänger geeignet ist. Sie benötigt mit ihren geringen Abmessungen von 32,4 x 41,2 x 8,2 cm sehr wenig Platz, um angenehm mit ihr zu arbeiten.

Die Maschine eignet sich vor allem zur Bearbeitung von weichen Werkstoffe mit kleinem Durchmesser. Sie ist außerdem für die Verwendung durch Kinder mit einer ungefährlichen Leistung konzipiert und zertifiziert.

Alle Funktionen führt das Gerät absolut kindersicher aus. Die Hände der Nachwuchstischler bleiben dank Kurzhub der Stichsäge, Konzipierung des Werkzeugs und niedriger Motorleistung heil.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Drechselbank kaufst

Wann lohnt es sich eine Drechselmaschine anzuschaffen?

Man muss kein Profi sein, um ein rohes Stück Holz in ein echtes rundes Schmuckstück zu verwandeln. Aber natürlich lohnt sich ein Kauf erst, wenn Sie vorhaben, die Holzdrehbank oft zu nutzen.

Sie haben schon mal auf einem Jahrmarkt einen Stand gesehen, der schöne Holzschüsseln um viel Geld verkauft und sich dabei gedacht: Das kann ich auch, da ist ja nichts dabei! Da hatten Sie Recht, denn Drechseln kann man schnell alleine erlernen. Verhaut der Anfänger ein paar Rohlinge, ist das nicht so schlimm, denn günstiger als ein Stück Holz ist kaum ein Werkmaterial zu bekommen.

Für Heimwerker auf der Suche nach einem neuen Hobby, oder jene, die schon gerne mit Holz arbeiten, ist eine Drechselbank genau das Richtige.

Beachten muss man, dass eine Drehbank ihren Platz benötigt, gereinigt und gepflegt werden will und bei der Arbeit Späne anfallen. Wer nur in seinem Wohnzimmer Platz findet, dem ist also von einem schnellen Kauf abzuraten. Beim Drechseln kann man seiner Phantasie freien Lauf lassen, aber auch im Web gibt es viele Beispiele und Anleitungen für kleine Meisterwerke.

Arbeit-an-einer-Drechselbank

Eine Drechselbank kommt beim Umformen des Holzes zur Einsatz. Man kann verschiedene Sachen aus Holz machen. (Foto: kartos / 123RF)

Was kostet eine Drechselmaschine?

Drechselbänke gibt es in allen Preisklassen – vom günstigen Gerät für zu Hause, das nur ein paar Euro kostet, bis hin zum Profigerät, für den Preis eines Kleinwagens. Generell gilt, für einen höheren Preis bekommt man mehr Leistung, Funktionen und eine bessere Qualität.

Vor einem Kauf sollte man sich die Frage stellen, ob die Drechselbank für den privaten Zweck und Hobbygebrauch oder für den professionellen Einsatz in einer Schreinerei gebraucht wird. Anschließend sollte man sich fragen, ob große Durchmesser gedrechselt werden, oder doch eine Mini-Drechselbank ausreicht.

Eine hochwertige Holzdrechselbank für die Bohrmaschine ist teilweise sogar für unter 100 Euro zu bekommen. Damit stellt dieses Zubehör für die Bohrmaschine die für den Heimwerker preiswerteste Art zu drechseln dar. Eine einfache, kleine Drechselbank ist schon ab 120 Euro zu bekommen. Damit kann der Hobbydrechsler kleinere Drehkörper fertigen, ohne dafür viel Geld auszugeben.

Eine Drechselbank, die Ihnen Funktionen bietet, über die ein Hobbyschreiner kaum hinauswächst, leistungsstark ist und eine hohe Lebensdauer hat, liegt preislich zwischen ca. 250 Euro und ca. 350 Euro. Alles, was darüber hinaus geht, ist eher für kleine Industriebetriebe geeignet und nicht mehr für den Heimwerker vonnöten.

Eine CNC-Drehbank ist erst ab ca. 3500 Euro zu haben. Das obere Preisende wird sogar sechsstellig. Ein solch hochprofessionelles Gerät ist aber ohnehin nicht für den Gebrauch außerhalb der Massenfertigung in großen Industriebetrieben gedacht.

Typ Preis
Drechselbank-Bohrmaschinenaufsatz ab weniger als 100 Euro
Mini-Drechselbank ab ca. 120 Euro
Drechselbank mit Elektromotor ab ca. 250 Euro
CNC-Drechselbank ab ca. 3500 Euro

Wo kann man eine Drechselmaschine kaufen?

Drechselmaschinen können Sie sowohl im gut sortierten Fachhandel als auch in einigen Baumärkten kaufen. In den letzten Jahren verkaufen sich Drechselbänke für den Hobbygebrauch allerdings vermehrt über das Internet, da dort die Auswahl größer und die Preise niedriger und leichter zu vergleichen sind. Professionelle Holzdrehbänke für die Industrie oder einen Handwerksbetrieb werden jedoch immer noch relativ häufig offline gekauft oder geleast. Allerdings werden auch solche Profi-Geräte immer öfter im Netz gehandelt.

Unseren Recherchen nach werden im Internet die meisten Drechselbänke in Deutschland derzeit über die folgenden Shops verkauft:

  • Hornbach
  • Hagebau
  • Obi
  • Toom
  • Otto
  • Bauhaus
  • Amazon
  • ebay
  • Lidl

Wie funktioniert eine Drechselbank?

Eine Drechselmaschine stellt Rotationskörper vor allem aus Holz her.

Der Rohling wird zwischen Reit- und Spindelstock gespannt und in Rotation versetzt. Während sich das Werkstück dreht, wird mit der einen Hand der Meißel durch Druck auf der Handauflage fixiert und gegen das rotierende Holz gedrückt. Mit der anderen Hand wird die Richtung des Drechselmessers vorgegeben.

Wie ist eine Drechselbank aufgebaut?

Der Grundaufbau einer Drechselbank hat sich im Laufe der Geschichte kaum verändert.

In letzter Zeit wurde aber das Aussehen und die Funktionen von der Drehmaschine, die in der Metallverarbeitung ihren Einsatz findet, übernommen. Die stabile Drehbank des Maschinenschlossers hat den ungenauen, hand- oder fußbetriebenen Drechsler ersetzt. Im industriellen Drechslerbetrieb nimmt der herkömmlichen Holzdrechselbank immer mehr die computergesteuerte CNC-Drechselmaschine den Rang ab.

foco

Die fünf Grundelemente einer Drechselbank sind:

  • Maschinenbett
  • Antrieb
  • Spindelstock
  • Reitstock
  • Handauflage oder Kreuzsupport

Maschinenbett

Ein schweres Maschinenbett sorgt für einen festen Stand der Maschine. Ist das Maschinenbett zu leicht, kann die Maschine , wenn das Werkzeug zu fest auf das Werkstück gedrückt wird, umfallen. Deshalb ist das Maschinenbett meist aus schwerem Gusseisen.

Das Maschinenbett steht auf zwei Beinen, die recht massiv ausfallen können. Die Lücke zwischen den zwei Standbeinen dient zur Befestigung eventueller Zusatzkomponenten. Maschinenbetten gibt es in verschiedenen Längen.

Je schwerer eine Drechselmaschine, desto besser. Ein hohes Gewicht verbessert die Laufruhe, Präzision und Arbeitssicherheit.

Antrieb

Früher waren auch nicht elektrische Antriebsarten beim Drechseln üblich. Heutzutage bekommt man sie höchstens noch auf Mittelaltermärkten im Einsatz zu sehen. Der moderne, leise und kostengünstige Elektromotor hat alle anderen Antriebstechniken abgelöst. Der Antrieb gibt über ein Getriebe die Drehbewegung über den Spindelstock an das Werkstück weiter. Das Getriebe gestattet es, verschiedene Drehzahlen einzustellen.

Spindelstock

Der Spindelstock befindet sich meist auf der linken Seite der Drechselbank. Hier wird das Material eingespannt und von hier bekommt es die Rotationsbewegung übertragen. Im Spindelstock befindet sich ein Elektromotor und ein Getriebe. Die Drehzahl, mit der gearbeitet wird, kann dank des Getriebes angepasst werden.

Reitstock

Der Reitstock befindet sich fast immer auf der rechten Seite der Drechselmaschine. Der Reitstock dient dazu, das rotierende Werkstück mit einem Gegendruck vor dem Abfliegen abzuhalten. Außerdem garantiert er, dass längere Holzstücke beim Rotieren nicht ausschlagen und ruhig laufen.

Üblicherweise wird ein Stück Holz zwischen Spindel- und Reitstock geklemmt und mit einem Handrad festgezogen. Dabei greift eine Zentrierspitze in die Oberfläche des Werkstücks und zentriert dieses mit einer kleinen Zentrierbohrung.

Reitstockspitze und Sipndelstockspitze müssen sich exakt gegenüberstehen, sonst wird das Werkstück nicht rund laufen.

Handauflage oder Kreuzsupport

Die Handauflage ist, wie die anderen Komponenten, am Maschinenbett fixiert. Die Handauflage liegt flach auf und kann je nach Bearbeitungsvorgang anders positioniert werden. Hauptsächlich dient sie – wie der Name schon sagt – dazu, die Hand mit dem Werkzeug darauf aufzulegen.

Was kann man mit einer Drechselmaschine herstellen?

Dank verschiedener Technologien, wie Langholzdrehen, Querholzdrehen, Reifendrehen, Drehen gewundener Säulen, Ovaldrehen, Passigdrehen und Gewindestrehlen sind Ihrer Phantasie kaum Grenzen gesetzt. Mögliche Dinge, die gedreht werden können sind z.B.

  • Schalen
  • Teller
  • Tassen
  • Vasen
  • Ringe
  • Dosen
  • Büchsen
  • Knöpfe
  • Kugeln
  • Tischbeine
  • Leuchter
  • Kugelschreiber
  • Füller
  • Pfeifen

Mit ein bisschen Übung können Sie mit Ihrer Drechselbank also zum richtigen Allrounder werden. Viele hilfreiche Tipps und Anregungen finden sich schnell im Internet.

Entscheidung: Welche Arten von Drechselbanken gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen vier verschiedenen Typen von Drehbänken, die heute gängig sind, unterscheiden:

  • Drechselbank mit Bohrmaschinenantrieb
  • Drechselbank mit Elektromotor
    • große Drechselbänke
    • kleine Drechselbänke
  • Kinder-Drechselbank
  • CNC-Drechselbank

Jeder dieser Typen bringt bestimmte Vor- und Nachteile mit sich.

Abhängig davon, welche Eigenschaften Sie von Ihrer Drehbank erwarten und auf welche Dinge Sie am meisten Wert legen, eignet sich eine bestimmte Art von Drechselmaschine am besten für Sie. Wir möchten Ihnen im folgenden Abschnitt dabei helfen herauszufinden, welche Art von Drechselbank sich am besten für Sie eignet.

Dazu stellen wir Ihnen alle oben genannten Arten von Drechselbänken vor und stellen übersichtlich dar, worin jeweils ihre Vorteile und Nachteile liegen.

Was kann eine Drechselbank mit Bohrmaschinenantrieb und worin liegen ihre Vor- und Nachteile?

Viele Drechselanfänger wollen sich nicht gleich eine professionelle Drechselbank für viel Geld besorgen. Der größte Vorteil einer Drechselmaschine mit Bohrmaschinenantrieb ist, dass jeder, der eine Bohrmaschine besitzt, diese auch gleich als Antrieb nutzen kann.

Die Bohrmaschine wird an die Drechselbank gespannt und treibt diese an. Da man sich dadurch ein komplettes zweites Gerät spart, und nur das Drechselzubehör für eine schon vorhandene Bohrmaschine kaufen muss, ist dies meist die billigere und platzsparendere Lösung.

Vorteile
  • Platzsparend
  • Günstiger Preis
  • Für Anfänger geeignet
  • Wird auf der Werkbank befestigt
Nachteile
  • Keine hohen Drehzahlen
  • Keine großen Durchmesser
  • Weniger Arbeitssicherheit
  • Geringere Laufruhe
  • Schwer erhältlich

Es versteht sich von selbst, dass diese improvisierte Holzdrechselbank einem Gerät, das speziell zum Drechseln konzipiert wurde in einigen Punkten nachsteht. So hängen etwa Laufruhe, Drehmoment und die Einstellbarkeit der Drehzahl von der benutzten Bohrmaschine ab. Die meisten Bohrmaschinen können keine hohen Drehzahlen erzeugen. Außerdem verfügen die meisten Drechselbänke mit Bohrmaschinenantrieb über nicht so viele Vorrichtungen zur Arbeitssicherheit.

Kommt es für Sie beim Holzwerken nicht so sehr auf Genauigkeit an und wollen Sie die Drechselmaschine einfach auf ihrer Werkbank befestigen und nach getaner Arbeit wieder wegräumen, ist dieses günstige Gerät dennoch eine gute Wahl. Ein letztes, großes Problem dieses Geräts ist seine geringe Verfügbarkeit. Aufgrund immer billiger werdender Elektromotoren, nehmen die Hersteller diese Art von Drechselbank immer häufiger aus ihrer Produktpalette.

Was kann eine Drechselbank mit Elektromotor und worin liegen ihre Vor- und Nachteile?

Die gängigsten Holzdrehbänke sind eigene Maschinen, die ein verbauter Elektromotor antreibt. Vor allem Vieldrechsler werden auf ein solches Gerät zurückgreifen, da es zwar mehr Platz benötigt als ein Drechselzubehör für die Bohrmaschine, aber nicht unbedingt viel mehr kosten muss.

Diese Drehbänke benutzen Profis, aber auch Anfänger sollten sich überlegen gleich hier zuzugreifen.

Vorteile
  • Verschiedene Produkte von klein bis groß
  • Nicht zwangsweise teuer
  • Laufruhe
  • Standfestigkeit
  • Arbeitssicherheit
Nachteile
  • Benötigt Platz
  • Hohes Gewicht
  • Je höher die Bedürfnisse und je mehr Funktionen, desto höher der Preis

Drechselbänke mit Elektromotor kann man in große und kleine Drechselmaschinen einteilen. Größere benötigen mehr Platz als kleine, sind aber standfester und bieten mehr Funktionen. Im Gegensatz zum Bohrmaschinenzubehör kann man diese Maschinen aufgrund des schweren Maschinenbetts kaum verräumen. Sie sollten schon über genügend Platz verfügen, an dem die Maschine dauerhaft stehen bleiben kann.

Der Preis einer solchen Drechselbank wird von ihrer Größe und der damit verbundenen Anzahl an Funktionen bestimmt. Die Spannweite vom günstigen Anfängerprodukt zum hochqualitativen und funktionsreichen Produkt für professionelle Drechselwerkstätten ist groß.

Kleinere Drechselmaschinen haben oft keine einstellbare Drehzahl und sind nur für kleinere Durchmesser geeignet. Sie weisen aber eine viel höhere Laufruhe und mehr Vorkehrungen zur Arbeitssicherheit als das Bohrmaschinenzubehör auf.

Was kann eine CNC-Drehbank und worin liegen ihre Vor- und Nachteile?

Eine CNC-Drechselbank ist ein computergesteuertes, hochprofessionelles Gerät, das  eine völlig gleichbleibende Herstellung der Werkstücke ermöglicht. Menschliche Fehler können somit eliminiert werden.

Ein solches Gerät ist kostspielig, aber für die Serienproduktion Ihrer Drechselstücke bestens geeignet. Auf einem Computer wird ein Programm geschrieben, nach dem die computergesteuerte Holzdrechselbank völlig selbständig arbeitet. Der Schreiner muss höchstens noch zum Einspannen des Werkstücks vor der Maschine stehen.

Diese Maschine kann die Zeit um Drechselstücke herzustellen um ein vielfaches minimieren. So schnell, ausdauernd und genau wie sie kann kein Mensch arbeiten.

Vorteile
  • Computergesteuert
  • Arbeitszeitminimierung
  • Höchste Genauigkeit
  • Sehr viele Funktionen
  • Höchste Arbeitssicherheit
Nachteile
  • Hoher Preis
  • Komplexere Handhabung
  • Keine Handwerkskunst mehr
  • Nicht für Anfänger und Hobbydrechsler

Selbstredend zahlt es sich erst ab einer hohen Stückzahl aus, ein Produkt auf einer CNC-Drehbank zu fertigen. Vor dem Drechselvorgang muss ein Programm geschrieben werden. In der Zeit, die dabei verstreicht, hat ein geübter Drechsler schon einige Werkstücke bearbeitet. Außerdem kann sich die Maschine auch preislich nur in der Massenfertigung bezahlt machen. Effizient eingesetzt, kann sie hier aber viele teure Arbeitsstunden sparen.

Ein Hobbydrechsler wird natürlich kaum auf eine solche Maschine zurückgreifen, da er hier das Gefühl der Handarbeit und den Kontakt zum Werkstück verliert. Außerdem ist der Preis für Hobbyzwecke zu hoch. Für den Professionellen Gebrauch bietet eine CNC-Drehmaschine aber den nicht zu unterschätzenden Vorteil der Arbeitszeitminimierung.

Worin liegen die Vor- und Nachteile einer kleinen Drechselbank?

Eine kleine Drechselbank eignet sich für kleine Werkstücke und ist daher für den Modellbau ideal. Kann auf große Durchmesser verzichtet werden, so ist diese kleine Maschine eine gute und günstige Wahl.

Rein technisch gesehen, ist eine kleine Drechselbank dasselbe Gerät wie eine größere Drechselmaschine, die ebenfalls mit Elektromotor betrieben wird. Diese Maschine nimmt aber weniger Platz als eine große Drechselbank in Ihrer Werkstätte in Anspruch.

Im Gegensatz zum Drechselzubehör für eine Bohrmaschine ist eine kleine Drechselbank laufruhiger, was sie zum idealen Werkzeug für Modellbauer macht. Hier ist darauf zu achten, dass die Drehzahl einstellbar ist und die Drechselmaschine einen festen Stand hat. Eine Drechselbank steht fest, wenn sie auf der Werkbank verankert werden kann oder ein schweres, gusseisernes Maschinenbett hat.

Leider sind die meisten kleinen Geräte nicht für hartes Holz geeignet. Für Anfänger, Modellbauer und Heimwerker ist diese Drechselbank aber definitiv interessant.

Vorteile
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Platzsparend
  • Anfängerfreundlich
  • Für den Modellbau geeignet
  • Laufruhe
Nachteile
  • Nur für kleine Durchmesser
  • Wenig Möglichkeiten
  • Meist nicht für Hartholz geeignet
  • Meist schlechte Standfestigkeit

Worin liegen die Vor- und Nachteile einer Kinder-Drechselbank?

Eine Kinder-Drechselbank ist für die Verwendung durch Kinder konzipiert und daher kindersicher.

Mit der Gefahrlosigkeit einer Kinderdrechselmaschine gehen natürlich einige Einschränkungen einher. Eine solche Drechselmaschine hat meist einen Motor mit schwacher Leistung und die Drehzahl lässt sich auch kaum verstellen.

Rein technisch gesehen, ist eine Kinder-Drechselbank dasselbe Gerät wie eine Drechselmaschine für Erwachsene, das ebenfalls mit Elektromotor betrieben wird. Diese Maschine nimmt aber weniger Platz als eine große Holzrechselbank in Ihrer Werkstätte in Anspruch und hat eine geringere Leistung, sodass sich Ihre Kinder nicht verletzen können.

Vorteile
  • Kindersicher
  • Platzsparend
  • Anfängerfreundlich
  • Pädagogisch wertvoll
  • Häufig Multifunktionell
Nachteile
  • Nur für kleine Durchmesser
  • Nur für kurze Werkstücke
  • Wenig Möglichkeiten
  • Drehzahl meist nicht verstellbar
  • Meist schlechte Standfestigkeit

Eine Drechselmaschine für Kinder ist natürlich nicht für große Durchmesser und Längen geeignet. Außerdem kann hartes Holz nur schlecht bearbeitet werden. Die Drechselmaschine arbeitet auch nicht so präzise wie ein Gerät für Erwachsene, weshalb es erwachsenen Modellbauern nicht zu empfehlen ist. Kinder-Drechselbänke sind häufig gleichzeitig Bohrmaschine, Schleifmaschine und Sticksäge.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Drechselbänke vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir Ihnen zeigen, anhand welcher Faktoren Sie Drechselbänke vergleichen und bewerten können. Dadurch  wird es Ihnen leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Gerät für Sie eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Drehzahlregelung
  • max. Drechseldurchmesser
  • max. Werkstücklänge
  • Kindersicherheit
  • Größe
  • Gewicht
  • Extras

In den folgenden Absätzen können Sie jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat und wie Sie diese einordnen können.

Drehzahlregelung

Die Drehzahlregelung ist essentiell für die Arbeit mit einer Drechselbank. Verschiedene Durchmesser verlangen verschiedene Drehzahlen, damit die Schnittgeschwindigkeit immer zwischen 3 und 6 m/s liegt.

Hartes Holz sollte wegen der Erwärmung bei etwas niedrigerer Drehzahl gedreht werden als weiches Holz. Bei einer höheren Drehzahl sind die Schnitte feiner, was besonders bei weichem Holz, das bei zu hohem Schnittdruck rau werden kann, wichtig ist.

Die Drehzahl kann bei verschiedenen Maschinen auf unterschiedliche Weise geregelt werden. Wenn mit verschiedenen Durchmessern auf einem Werkstück gearbeitet wird, ist eine stufenlose Drehzahlregulierung bei laufender Maschine vorteilhaft.

Bei einer mehrstufigen Drehzahlregelung muss die Maschine meist zum Stillstand gebracht werden, eine Schutzklappe muss geöffnet und der Keilriemen verstellt werden. Dies klingt umständlich, da die meisten Werkstücke aber bei einer gleichbleibenden Drehzahl gedrechselt werden können, stellt dies jedoch gar kein großes Problem dar.

Von einer Drechselbank, bei der die Drehzahl nicht geregelt werden kann, ist in den meisten Fällen abzuraten. Für den Modellbau, bei dem meist weiches Holz mit kleinen Durchmessern verarbeitet wird, ist eine Drehzahlregelung aber nicht von so großer Bedeutung wie etwa die Leistung. Auch bei einer Kinderdrechselbank mit geringer Leistung ist eine Drehzahlregelung meist unerheblich.

Maximaler Drechseldurchmesser

Dieser Punkt ist entscheidend für alle, die Schüsseln und Teller drechseln wollen.

Ganz einfach, je größer der maximale Drechseldurchmesser, desto größer können die zu drechselnden Werkstücke sein.

Der Maximale Drechseldurchmesser steht in direktem Zusammenhang mit der Spitzenhöhe. Kann aber die Handauflage nicht weit genug vom Werkstück entfernt werden, verringert sich der maximale Drechseldurchmesser entsprechend.

Geräte mit einer geringen Leistung oder einer niedrigen maximalen Drehzahl erlauben zwar rein von der Spitzenhöhe und der Handauflage her große Werkstücke, erweisen sich in der Praxis dafür aber als eher ungeeignet.

Die Drehzahl kann bei verschiedenen Maschinen unterschiedlich geregelt werden. Jedoch ist eine stufenlose Drehzahlregulierung von Vorteil, wenn mit verschiedenen Durchmessern auf einem Werkstück gearbeitet wird.

Maximale Werkstücklänge

Die maximal mögliche Werkstücklänge entspricht direkt der Spitzenweite der Drechselmaschine.

Wollen lange Werkstücke, wie etwa Tischbeine, gedrechselt werden, muss auf eine entsprechende Spitzenweite der Maschine geachtet werden. Eine hohe Spitzenweite bringt aber auch die Gefahr einer schlechten Laufruhe mit sich.

Deshalb sollte auf eine hohe Wertigkeit und gute Verarbeitung der Drechselbank bei großen Spitzenweiten geachtet werden. Bei der Bearbeitung langer Werkstücke wird Ihnen ein Billigprodukt keine Freude bereiten.

Für manche Drechselbänke können Bettverlängerungen erworben werden, die höhere Werkstücklängen möglich machen.

Kindersicherheit

Drechselbänke sind einfach aufgebaut und einfach zu benutzen, sie sind aber dennoch gefährliche Maschinen. Kinder sollten nicht mit großen Drechselmaschinen spielen!

Es gibt jedoch kleine Drechselmaschinen, die explizit für die Verwendung durch Kinder konzipiert wurden. Solche Drechselbänke eignen sich für kleine Durchmesser und haben meist eine geringe Leistung. Sie haben kein gefährliches Keilriemengetriebe und keine schweren, schwingenden Maschinenteile.

Eine Kinderdrechselbank kann Ihren Kleinen große Freude bereiten, da sie viele Möglichkeiten bietet und Sie müssen sich dabei nicht um sie ängstigen.

Eine Kinderdrechselbank darf aber keinesfalls mit einer professionellen kleinen Drechselbank verwechselt werden.

Größe und Gewicht

Eine Drechselbank nimmt auch immer Platz in Ihrer Werkstatt weg – vergessen Sie das nicht. Je nachdem, wie oft Sie drechseln, werden Sie dem Gerät mehr oder weniger Platz in Ihrem Arbeitsraum einräumen wollen.

Am platzsparendsten sind, wie schon oben beschrieben, Bohrmaschinenzusätze. Neben der schlechten Verfügbarkeit hat dieses Gerät aber den Nachteil, eine geringere Laufruhe aufzuweisen und oft weniger Maßnahmen zur Arbeitssicherheit zu bieten. Dennoch hat diese Maschine den Vorteil, einfach auf- und wieder abgebaut zu werden.

Überlegen Sie sich, ob Sie die Holzdrechselbank auf Ihre Werkbank stellen wollen, oder ob Sie sie freistehend nutzen wollen. Aufgrund der anfallenden Späne, empfiehlt sich für Vielnutzer eine freistehende Nutzung.

Beachten Sie, dass größere Drechselmaschinen auf ein stattliches Gewicht von ca. 80 kg kommen. Überlegen Sie sich daher vorher genau, wo das Gerät stehen soll, denn ein 80kg-Gerät verstellt man nicht leicht eigenhändig.

Sie sollten aber auch beachten, dass ein hohes Gewicht viel zu einer stabilen Laufruhe beiträgt. Außerdem Schützt ein hohes Gewicht vor Arbeitsunfällen, indem eine Drechselbank auch ohne Verankerung fest auf dem Boden steht. Somit kann die Maschine auch bei sehr hohem Schneiddruck nicht umgeworfen werden.

Eine Drechselbank, die für den Modellbau oder für Kinder gedacht ist, kann aufgrund der geringeren Größe und des geringeren Gewichts leicht nach der Arbeit weggeräumt werden.

Extras

Manche Drechselbänke bieten sinnvolle Extras.

Zu diesen Extras zählen

  • Möglichkeit, eine Planscheibe,
  • Spannfutter
  • Möglichkeit, Kopiervorrichtung zu montieren
  • Verlängerbares Maschinenbett
  • Digitale Drehzahlanzeige

Nicht jedes Projekt kann klassisch zwischen Spitzen gedrechselt werden, weshalb ein Backenfutter oder eine Planscheibe vonnöten sein können.

In dieser Tabelle haben wir dir eine kurze Übersicht über mögliche Extras von Drechselbänken aufgelistet und was diese sind. Weiter unten im Text findest du weitere Erklärungen.

Extra Erklärung
Planscheibe Zum Aufspannen großer und unregelmäßig geformter Werkstücke.
Spannfutter Wird auch Backenfutter genannt. Standardmäßig sind Dreibackenfutter zum Spannen runder, drei- und sechskantiger Werkstücke.
Kopiervorrichtung Hiermit können Sie bereits gedrechselte Werkstücke kopieren und so leicht gleiche Teile herstellen.
Verlängerbares Maschinenbett Hierdurch können Sie den Arbeitsbereich Ihrer Drechselbank erweitern und längere Stücke bearbeiten.
Digitale Drehzahlanzeige Ein hilfreiches Extra mit dem Sie die aktuell verwendete Drehzahl ablesen können.

Die Rückseite der Gewinde­scheibe ist als Tellerrad ausgebildet, in das um 120° versetzte Kegelritze mit Innenvierkant eingreifen. Die Spannbewegung der Backen entsteht durch Drehen der Ritzel mit dem Futterschlüssel. Sie kann von außen nach innen (Außenspannbacken für Vollkörper) und von innen nach außen (Innen­spannbacken für Hohlkörper) gerichtet sein.

Stufen an den Spannbacken erweitern den Spannbe­reich. Stangenförmige Werkstücke führt man den Backen durch die hohle Arbeitsspindel zu. Vierbackenfutter dienen zum Spannen vierkantiger und achtkantiger Körper.

Planscheiben wie Backenfutter können nur montiert werden, wenn die Antriebsspindel mit einem Spindelkopfgewinde versehen ist. Sobald Spindelstockspitze entfernt wurde, können auf dieses Gewinde die Spannwerkzeuge aufgeschraubt werden. Achten Sie deshalb beim Kauf dieser Extras auf das passende Gewinde zu Ihrer Maschine.

Planscheiben dienen zum Aufspannen großer und unregelmäßig geformter Werkstücke und werden wie die Drehmaschinenfutter auf der Arbeitsspindel befestigt.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Drechselbänke

Wie lange drechselt die Menschheit schon?

Gedrechselt wird schon seit mindestens 5500 Jahren. Damit ist das Drechseln eines der ältesten Handwerke der Geschichte.

Die Drechselbank entstand aus dem Fidelbogen, bei dem über einen Bogen ein senkrecht stehender Stock angetrieben wird. Durch die Reibung und die dabei entstehende Hitze entstand Feuer. Bei der Drechselbank war die Drehachse nun einfach horizontal und nicht das Werkzeug, sondern das Werkstück drehte sich.

Das Prinzip des Drechselns ist seitdem dasselbe geblieben, nur die Drechselbank veränderte sich. Zuerst wurde die Drehbewegung mit der Hand erzeugt, die den Fidelbogen betätigte. Dadurch war nur eine Hand zum Halten des Werkzeugs frei. Dies erforderte hohes Geschick.

Erst im 13. Jahrhundert erfolgte der Technologiesprung, der ein zweihändiges Drechseln erlaubte. Nun wurde das Werkstück mittels Wippbank angetrieben. Im Prinzip funktioniert die Wippbank gleich wie der Fiedelbogen, nur wird hier mit dem Fuß angetrieben.

Bald schon wurde der Antrieb weiterentwickelt, sodass sich das Werkstück nur mehr in eine Richtung drehte. Nun konnte das Werkzeug ständig schneiden. Eine Drechselbank sah dann im Prinzip so aus, wie eine alte Tischnähmaschine, die noch in der Vorkriegszeit in keinem guten Haushalt fehlen durfte.

In den 1970er Jahren wurden Elektromotoren billiger, was dazu beitrug, dass das Drechseln zu einem beliebten Hobby in Europa wurde.

Welches Holz ist das Richtige zum Drechseln?

Zum Drechseln eignet sich eigentlich jedes Holz. Die Erfahrungen mit den verschiedenen Holzarten sollten Sie sich selbst erarbeiten.

Fichte ist in der Hobbydrechslerei oft zu Unrecht verpönt. Gut gedrechselt und fein geschliffen bekommt Fichte eine sehr angenehme, seidige Oberfläche, die man gerne berührt.

Jede Holzart hat Eigenschaften, die für bestimmte Zwecke ihre Berechtigung haben, nicht nur zur Dekoration. Welche Art von Holz beim drechseln verwendet wird, ist eigentlich gleich. (Foto: Dreamset / pixabay.com)

Wichtig ist, dass Ihr Holz nicht zu trocken ist und keine Risse aufweist, denn diese Stücke werden beim Drechseln leicht abfallen. Am besten eignet sich daher Nassholz. Als Nassholz wird allgemein frisch geschlägertes Holz bezeichnet. Passen Sie aber auf, dass ihr fertiges Werkstück danach nicht zu schnell trocknet, damit es keine Risse bekommt.

Ob sie sich für Schnittholz (aus einem Stamm geschnitten) oder Leimholz (aus mehreren Stücken verleimt) entscheiden, liegt ganz bei Ihnen. Natürlich kann nicht nur Holz gedrechselt werden. Zum Drechseln eignen sich auch Horn, Elfenbein, Bernstein, Alabaster, Serpentin, Plexiglas und andere Kunststoffe.

Zum Anfangen eignen sich Holzabfälle bestens. Später können Sie auf speziellere Holzarten zurückgreifen. Vor allem aus Obstholz lassen sich schöne Stücke drechseln. Aber auch das teurere Nussholz oder gar Olivenholz eignet sich wunderbar für Ihre Kunstwerke.

Bei welcher Drehzahl drechselt man am besten?

Bei Dreharbeiten geht es weniger um die Drehzahl, als um die Schnittgeschwindigkeit, mit der der Meißel das Holz schneidet. Bei gleichbleibender Drehzahl ist die Schnittgeschwindigkeit bei größeren Durchmessern selbstverständlich höher als bei kleinen Durchmessern.

Die ideale Schnittgeschwindigkeit liegt bei 3 bis 6 m/s. Bei hartem Holz sollte sie wegen der Erwärmung niedriger sein, bei weichem höher.

Die ideale Drehzahl lässt sich mit einer einfachen Formel errechnen:

Drehzahl = Schnittgeschwindigkeit (in m/s) x 1000/Radius

Welche Dreheisen gibt es für Drechselmaschinen?

Drechselbeitel oder Dreheisen werden an der Drechselbank zum Schneiden von sich drehenden Holzstücken verwendet. Die Form ist eine andere als bei gewöhnlichen Stemmeisen.

Man unterscheidet Meißel mit geradem Querschnitt und Röhren mit halbrundem Querschnitt. Es gibt aber auch eine große Zahl von Sonderformen insbesondere für den Freizeitbereich (Profilmesser). Die Hefte haben keinen hinteren Metallring und sind zum Teil sehr lang, je nach Klingenform und -größe 70 cm und mehr.

Häufig werden Drechseleisen ohne Heft verkauft, und die Hefte werden vom Drechsler nach eigener Ergonomie und Arbeitsweise selber hergestellt.

Abgesehen vom richtigen Schliff, dem wir uns in der nächsten Frage widmen, sind die großen Preis- und Qualitätsunterschiede beim Drechselwerkzeug interessant. Es zahlt sich hier nicht unbedingt aus, zu sparen: Ein Einsteigerset sollte nur als Probierwerkzeug gesehen werden. Auf der anderen Seite gilt aber: HSS-Stahl hat zwar höhere Standzeiten, die lohnen sich aber nur für Vieldrechsler.

Es gibt drei Eisen, um die Sie nicht herumkommen. Die Schruppröhre in 20 bis 30 mm, einen Flachmeißel von 18-20 mm und eine Formröhre von 13 mm. Diese drei Drechseleisen gibt es von 50 bis 180 Euro. Wählen Sie preislich etwas in der Mitte aus, wird es Ihnen auch später noch Freude bereiten.

Wie schärft man das Drechselwerkzeug?

Alle Drechseleisen werden mit der Zeit stumpf. Daher ist es gar nicht am wichtigsten, hochpreisiges Werkzeug zu kaufen. Viel wichtiger sind folgende Schleifmittel: eine einfache Schleifmaschine mit einer Schleifführung und ein paar Abziehsteine.

Ein Drechseleisen hat keine langen Standzeiten und wenn es stumpf ist, macht es nicht viel Freude damit zu drechseln. Es schabt dann nur noch Mehl anstatt feiner Späne ab. Dadurch entsteht eine grobe, raue Oberfläche, die Sie später aufwendig glätten müssen. Das viele Schleifpapier können Sie sich aber mit einem guten Schliff sparen.

Das Schleifen eines Drechseleisens ist leider nicht einfacher als das Drechseln selbst! Hier braucht es viel Übung!

Das Schärfen umfasst zwei Arbeitsschritte: Zuerst schleifen Sie das Eisen, dann ziehen Sie es ab, Sie entgraten es also. Mit einer elektrischen Schleifmaschine können Sie auf zwei Arten schleifen

  • Trocken und mit hoher Drehzahl laufender Scheibe oder
  • Nass, im Wasserbad, und mit auf niedriger Drehzahl laufender Scheibe.

Achtung, bei schnellem Schleifen besteht die Gefahr, dass das Werkzeug zu heiß wird, sich die Molekülstruktur im Stahl verändert (er wird blau) und Sie nie mehr eine richtige Schärfe hinbekommen.

Als Faustregel beim Schleifen gilt, dass die Breite der Fase der 1,5- fachen Werkzeugstärke zuzüglich etwa zehn Prozent entsprechen sollte. Es lässt sich aber auch hier nichts verallgemeinern.

Welche Fase sie letztendlich benötigen, hängt von vielen Faktoren ab, etwa ob Sie Weich- oder Hartholz drechseln möchten. Je weicher das Holz, desto spitzer soll der Schneidewinkel und damit desto länger die Fase sein.

Für Anfänger empfiehlt es sich, die Drechseleisen beim ersten Mal von einem Profi schleifen zu lassen. Dadurch bekommen Sie ein Gefühl dafür, wie scharf das Werkzeug sein muss. Außerdem sehen Sie so, wie die Fase auszusehen hat. Leider muss nicht nur gebraucht gekauftes Werkzeug vor Gebrauch geschliffen werden, denn neue Drechseleisen sind häufig lediglich mit einem Industrieschliff versehen. Dieser eignet sich nicht zum Arbeiten! Auch als einsatzbereit verkaufte Eisen sind häufig nicht wirklich gebrauchsfertig geschliffen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://www.holzwurm-page.de/technik/drechseln/drechselmasch.htm

[2] https://drehbank.co/drechselbank/

Bildquelle: Pixabay.com / mibro

Warum kannst du mir vertrauen?

Peter ist gelernter Handwerker und hat viele Jahre in verschiedenen Betrieben gearbeitet. Er besitzt eine Hobby-Werkstatt zuhause und werkelt in seiner Freizeit an verschiedenen Do-it-yourself-Projekten. Er kennt sich bestens mit Inneneinrichtung und Werkzeugen aus.